Das Christentum als „Aberglaube“: Thilo Sarrazins antireligiöse Weltanschauung

David Berger

Der Volkswirt Thilo Sarrazin setzt sich in seinem Buch „Feindliche Übernahme“ mit islambezogenen Herausforderungen für Europa auseinander. Dabei betont er, dass sein Ziel nicht die Bewahrung, sondern die weitere Auflösung des christlichen Erbes Europas sei. Er lehnt alle Religionen als Ausdruck von „Aberglaube“ ab und vertritt eine radikale materialistische Weltanschauung, die volkswirtschaftlichen Erfolg über alles andere stellt. […]

Der Beitrag Das Christentum als „Aberglaube“: Thilo Sarrazins antireligiöse Weltanschauung erschien zuerst auf Philosophia Perennis.

Weiterlesen