Demokratie auf Merkeldeutsch

Ein Artikel von FRAGOLIN

Aktion eins: In Berlin verschütten Greenpeace-Aktivisten einen ganzen LKW voll schmieriger gelber Farbe, versauen tausende Autos, verursachen gefährliche Situationen, bringen Radfahrer auf glitschiger Fahrbahn zum Sturz und beschäftigen die Stadtreinigung mit einer stundenlangen und sehr aufwendigen Reinigungsaktion. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet – gehört hat man davon bisher nichts mehr.
Aktion zwei: In München verschütten junge Rechtsnationale (nein, diesmal keine „Aktivisten“, wie zu erwarten) Kunstblut, stellen Kerzen auf und sprühen die Namen von 40 Opfern der Merkelschen Bereicherungspolitik auf das Pflaster vor der CSU-Parteizentrale. Die Staatsanwaltschaft leitet auch ohne Anzeige sofort Ermittlungen ein und ein Richter beschließt schnell genau am Vorabend der Wahl zum bayerischen Landtag die Stürmung der Wohnungen der beteiligten Funktionäre der Jungen AfD im Morgengrauen, zum Teil werden die Wohnungen aufgebrochen und komplett durchwühlt.
Also schwere Sachbeschädigung, Verkehrsgefährdung und Verursachung von Unfällen mit Körperverletzung führen nicht zu Hausdurchsuchungen, wenn es sich um grüne „Aktivisten“ handelt, aber leichte Sachbeschädigung ohne weitere Folgen führt zu Hausdurchsuchungen, wenn es sich um „Rechtsnationale“ handelt. Was ist der Unterschied? In Berlin regieren die Grünen mit, in Bayern ist die AfD in der Opposition und die härteste Konkurrenz für die regierende CSU. Darf das in einer Demokratie eine Rolle spielen?
Denn rein zufällig muss betont werden, dass die CSU keine Anzeige erstattet habe sondern die StA ganz von allein die Ermittlungen aufgenommen hat. Denn rein zufällig wird nur gegen den stärksten Konkurrenten der CSU bei der Bayernwahl so brutal „ermittelt“. Und rein zufällig am Tag vor der Wahl, um am Wahltag die Gazetten mit Schlagzeilen zu füllen, in denen dieser politische Konkurrent als Verbrecher dargestellt werden kann, gegen den mit voller Härte des Rechtsstaates vorgegangen werden muss.
Das sind Methoden, wie man sie aus der Türkei oder Kasachstan kennt. Das sind Methoden, wie man sie (unbewiesen, nur behauptet) in Ungarn und Polen anprangert. In Merkeldeutschland wird der politische Gegner der faktischen Monarchin und ihrer Höflinge und Provinzverwalter inzwischen auf eine Weise behandelt, die den Stasi-Methoden der SED-Diktatur in nichts mehr nachsteht, und die Protagonisten fühlen sich noch als „aufrechte Verteidiger der Demokratie“, so wie die strammen Genossen zu Merkels Jugendzeit, die auch glaubten, das Honecker-Regime wäre eine gelebte und geliebte Demokratie.
Geschichte wiederholt sich. Und die, die immer „Wehret den Anfängen!“ kreischen, sind genau jene, die diese Wiederholung herbeiführen. Die merkeldeutsche Demokratie ist die Demokratie der DDR, und sie nähert sich der Demokratie Hitlers.
Wenn die AfD verboten wird (und das ist das Ziel dieser Aktionen) und ihre Funktionäre in Lagern landen, wird vielleicht der Eine oder Andere aufwachen. Bis dahin aber geht der Spuk weiter.
P.S. Liebe irrlichternde Linkstrolle hier, zu Eurem allergrößten Bedauern gibt es diese Lager noch nicht, aber ein Funktionär eurer geliebten SED in Bayern hat diese bereits gefordert. Ihr seid also bereits auf dem richtigen Weg. Also schön weiter hetzen und schwarze Listen führen, Ihr kleinen Linksfaschisten, denn vielleicht kommt ja Euer Großer Tag der Revolution und Ihr könnt Eure sadistische Ader endlich, endlich ausleben und jeden, den Ihr hasst und verachtet in Konzentrationslager deportieren und dort zu Tode foltern. Im Namen der Freiheit und Demokratie natürlich, denn Ihr führt immer große Worte, um den kleinen Geist zu vertuschen, der dahinter steht. Lügen seid Ihr ja gewohnt, ist doch so gut wie jedes Wort, was Ihr in den Kommentaren in Blogs wie dem von „LePenseur“ absondert, reine Lüge und Hetze. Denn was anderes könnt Ihr nicht, als die Tauben auf dem Schachbrett zu sein. Ihr seid der lebende Beweis für den einzigen Schwachpunkt, den die Demokratie hat: Es gibt nur wenige Schachspieler, aber massenweise Tauben. Und der größte Unterschied: Schachspieler akzeptieren Tauben, weil es sie nunmal gibt. Aber Tauben hassen Schachspieler und wollen sie am liebsten vernichten. Mit ihrem Hass zuscheißen. Ich freue mich schon auf die nächsten mentalen Taubenkleckse, die unweigerlich hier auftauchen werden. Sie werden mich bestätigen, denn Tauben können nichts anderes als herumstolzieren und scheißen.

WEITERLESEN hier bei FRAGOLIN