Risiko-Corona-Patienten haben Blutgruppe A

Ein chinesisches Forscherteam hatte bereits Anfang März die Entdeckung gemacht, dass bei überdurchschnittlich vielen Menschen mit der Blutgruppe A ein schwerer Verlauf bei einer Corona-Erkrankung nachgewiesen wurde. Demgegenüber waren Menschen mit der Blutgruppe 0 weitaus weniger gefährdet.

Wissenschaftler von der Universität Oslo und der Universität Kiel haben von insgesamt 1610 Menschen Blutproben entnommen, die eine schwere Corona-Erkrankung hatten und bei der medizinischen Akutversorgung Sauerstoff benötigten. Die Blutproben stammten dabei aus den besonders von der Corona-Pandemie betroffenen Gebieten in Italien und Spanien. Die DNA der Covid-19-Patienten wurde mit denen von 2205 gesunden Blutspendern aus den beiden Ländern verglichen.

Die Vorabstudie, die federführend vom Norweger Tom Karlsen und dem deutschen Wissenschaftler Andre Franke geleitet wurde, kam zu dem Schluss, dass bei Corona-Patienten mit der Blutgruppe A die Wahrscheinlichkeit Sauerstoff benötigen und an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden, doppelt so hoch wie bei Menschen mit der Blutgruppe 0 ist. Was das Risiko betrifft, liegen die Blutgruppen AB und B dazwischen.

Wie die Forscher mitteilten, handelt es um eine Vorveröffentlichung der Studienergebnisse, die noch nicht von anderen Wissenschaftlern geprüft wurde, eine sogenannte „Peer Review.“

 

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.