Eskalation im Bundestag: „Deutsches Geld muss in Deutschland bleiben!“, sagt Frohnmaier (AfD)

Völlig inakzeptabel, meint Markus Frohnmaier (AfD | MdB) und forderte in einem Antrag im Bundestag die Aussetzung der Entwicklungshilfe.: „Deutschland befindet sich, ausgelöst durch den staatlich verordneten Lockdown, in einer gigantischen Wirtschaftskrise. Deswegen muss deutsches Geld jetzt in Deutschland bleiben!“ Was die Wut der Politiker der Altparteien zum Kochen brachte. Warum eigentlich? Und so ganz nebenbei haute Frohnmaier noch den Weltsatz „Gute Menschen verteilen ihr eigenes Geld, Gutmenschen das Geld der anderen“ raus.

Auf YouTube schrieb ich dazu:

Da ist einer nicht mehr länger bereit, sich sein eigenes Grab zu schaufeln. „Seihen Sie sich meiner Verachtung sicher“, ätzt ein FDP-Politiker, ein SPD-Genosse brüllt: „Sie sind ein schlechter Mensch!“

Nanu, was hat er denn Schlimmes getan, der Markus Frohnmaier (AfD)? Den kenn ich doch, der ist eigentlich ein ganz Netter … Nun, er wagte es, aufgrund der aktuellen Wirtschaftskrise, eine Aussetzung der Entwicklungshilfe zu fordern. Deutsches Geld muss jetzt in Deutschland bleiben, meint er.

Na, das geht natürlich auch nicht. Es braucht keine Aussetzung der Entwicklungshilfe, sondern einen dauerhaften Stopp. Aber ich glaube, die Politiker der Altparteien meinten etwas anderes. Man weiß es nicht.

Auf YouTube kam Frohnmaier besser an, als im Bundestag:

Dr. Christoph Hoffmann von der FDP, seien Sie sich gewiss, dass meine Verachtung für Sie und ihr Einheitsparteien-Mafia-Kartell, das Ihrige gegenüber der AfD, bei weitem übersteigt!

Und seien Sie sich gewiss dass ich damit nicht alleine stehe! Sie und Ihresgleichen sind das Hinterletzte!

Mit Verlaub, scheren Sie sich zum Teufel!

Nick Coletti

In eigener Sache: YouTube hat mich mal wieder für eine Woche gesperrt. Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen Kanal abonniert. Dankeschön!

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.