Kommentar zu Verrottete Schulgebäude und acht neue „Modulare Unterkünfte für Flüchtlinge“ von Sabine W.

Finde ich gut (achtung, Zynismus!).
Hygienevorschriften, damit auch nur ein rudimentärer Schulbetrieb im Ansatz funktionieren kann.
Wie soll das gehen, wenn nicht einmal funktionierende Wasserhähne da sind?

Aber wichtiger sind sicher Migrantenlager.
Ich bin mir allerdings sicher, dass Berlin seine Transfergelder relativ schnell in Schulen stecken wird – Stichwort ‚Integration‘.
Denn es kann ja nicht angehen, dass die hoffnungsvolle nächste Generation (nachdem die 1. Generation sich wirtschaftlich als Vollflopp erwartungsgemäß dargestellt hat), genauso floppt.

Spätestens jetzt muss man endlich in die Schulen investieren.
Damit sich Schüler endlich die Hände waschen können. Und Migranten die ihnen zustehende Bildung bekommen.

Im Augenblick (seit Monaten/Jahren) herrscht in D ein erschreckender hektischer Aktionismus, der nicht überzeugend in Bezug auf die maßgeblichen

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.