Fundstück: Die Bäume, der Tote und die Propaganda 

AchGut

(Fundstück von Wolfgang Röhl)

„Ein Freund, der uns seit längerer Zeit im Wald journalistisch begleitet, ist heute von einer über 20 m hohen Hängebrücke in Beechtown gefallen und gestorben.“ Meldet die Website „Hambi bleibt!”, betrieben von Treibern der anhaltenden Randale am Hambacher Forst. Laut ersten Mediendarstellungen sei das Unfallopfer ein Journalist gewesen, der durch eine offenbar fragile Brücke zwischen Baumhäusern der Forstbesetzer brach und fatal stürzte. Für welche Medien der Mann arbeitete, ist unklar. Klar nur die sofortige Ansage der „Klimaschützer“: „Wir fordern die Polizei und RWE auf, den Wald sofort zu verlassen und diesen gefährlichen Einsatz zu stoppen. Es dürfen keine weiteren Menschenleben gefährdet werden.“ Auch sollten „zum Schutz aller Aktivist*innen keine Aussagen, auch keine Zeugenaussagen bei der Polizei“ gemacht werden. Die Freunde des Toten dürften den Grund kennen.

WEITERLESEN