Wien zeigt mit Mahnwache am Samstag Solidarität mit Chemnitz und Köthen

Die heimatliebend-soziale Partei „Die Stimme“ kündigte für kommenden Samstag, den 15. September 2018 um 15 Uhr eine Mahnwache für die Opfer von Multikultigewalt vor der deutschen Botschaft in Wien an. Grund für die Mahnwache sind die Opfer von Chemnitz und Köthen in den vergangenen Wochen, die in der Bundesrepublik Deutschland für zahlreiche Bürgerproteste sorgten. Die Veranstalter rechnen mit 30–50 Teilnehmern, die Kerzen aufstellen und Kränze niederlegen. Auch eine Trauerrede ist von Seiten der Organisatoren geplant. Der genaue Kundgebungsort ist die Gauermanngasse Ecke Schillerplatz im 1. Wiener Gemeindebezirk. Die Trauerkundgebung ist von 15 Uhr bis 16 Uhr angemeldet. In der Ankündigung auf der Webseite der heimatliebend-sozialen Partei heißt es:

Liebe Freunde, liebe Bürger!

Wir lesen beinahe täglich die Schlagzeilen über Gewalt, die in verschiedensten Formen durch sogenannte „Multikultis“, also fremdländische Personen, verübt werden. Gerade in der Bundesrepublik Deutschland (BRD) vermehren sich größere Fälle, bei denen es wie im Fall Chemnitz, Kandel oder Köthen auch zu Toten kommt. Es ist das Ergebnis einer Politik, die mit ihren globalistischen Machtideen versagt hat. Eine Politik, die bis jetzt, gemeinsam mit ihren Propagandaorganen, der sogenannten „Mainstreampressen“, an einer Strategie festhält, die für viele einfach nur unglaublich und fahrlässig ist. Doch der Bürgerprotest in der BRD steigt von Woche zu Woche an. Immer mehr Menschen trauen sich auf die Straße und zeigen ihren Unmut gegen diese Multikultipolitik. Wir zeigen uns solidarisch. Denn Chemnitz, Kandel und Köthen sind genauso in Wien. Wenn es wieder zu Vergewaltigungen, Mord und Totschlag in Österreich kommt.

Deshalb halten wir eine Trauerkundgebung vor der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland ab. Genauer Ort ist die Gauermanngasse Ecke Schillerplatz in 1010 Wien. Kommt zahlreich, nehmt eure Freunde mit. Lasst uns friedlich Kerzen und Kränze für die Verstorbenen, die Opfer von Multikulti wurden, niederlegen.

ACHTUNG!
Wir bitten auf Fahnen und Sprechchöre zu verzichten. Es wird von uns eine Trauerrede geben.

ZEIGEN WIR AUCH IN WIEN, WAS WIR VON MULTIKULTI HALTEN!

Die Versammlung ist selbstverständlich angemeldet!

Weiterlesen