Honi soit qui mal y pense

David Berger

Text und Grafik von Wilhelm Lanek Dass bei aktiven Politikern weniger auf mentale Ressourcen als vielmehr auf einen modellierbaren Charakter zu setzen bleibt, kann mitnichten als überwältigende Offenbarung gelten. Für die Autobauer hat die Politik jetzt einen besonders exzessiven Schelmenstreich ersonnen: Zu jedem Neufahrzeug müssen Hersteller zukünftig hochnotpenible Kraftstoff-Verbrauchswerte liefern! Bitte was? Seit Automobilbauer Angaben zum […]

Der Beitrag Honi soit qui mal y pense erschien zuerst auf Philosophia Perennis.

Weiterlesen