Frauen und Mädchen erneut Opfer von Übergriffen

Junge Freiheit

BERLIN. In den vergangenen Tagen ist es wieder zu sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen durch ausländische Täter gekommen. Im nordrhein-westfälischen Haltern am See hat am Montagabend ein etwa 30 Jahre alter Mann ein Mädchen in gebrochenem Deutsch Geld für sexuelle Handlungen angeboten. Das 15 Jahre alte Mädchen bat einen anderen Mann um Hilfe, der daraufhin die Polizei rief. Der Täter flüchtete unerkannt, teilte das Polizeipräsidium Recklinghausen mit.

Die Polizei Dortmund fahndet nach einem Mann, der am Montag in einem Waldstück eine 54 Jahre alte Joggerin überfallen und sie zu sexuellen Handlungen genötigt hat. Der 30 bis 40 Jahre alte Täter wird als nordafrikanisch aussehend beschrieben. Er hatte die Frau zu Boden gerissen, sie teilweise entkleidet und fast bis zur Bewußtlosigkeit gewürgt. „Um Schlimmeres zu verhindern, bot sie ihm an, ihn mit der Hand zu befriedigen“, heißt es im Polizeibericht. Anschließend entfernte er sich.

Asylbewerber soll Mädchen vergewaltigt haben

Bereits in der Nacht zu Sonnabend nahm die Polizei in Wurzen bei Leipzig einen 19 Jahre alten Asylbewerber fest. Dem jungen Mann wird vorgeworfen, ein 15 Jahre altes Mädchen vergewaltigt zu haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen eines Sexualdelikts und der Verdächtige befindet sich derzeit in Untersuchungshaft, meldet TAG24 unter Berufung auf eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Ebenfalls am Samstag ereignete sich ein sexueller Übergriff auf der Nordsee-Fähre von Föhr nach Dagebüll. Die Polizeidirektion Flensburg meldet, daß ein südländisch aussehender Mann eine junge Frau im Toilettenbereich sexuell belästigte. Der etwa 25 Jahre alte Täter war in Begleitung eines weiteren Mannes. Beide konnten sich unerkannt vom Tatort entfernen. (ag)

Weiterlesen