Bundesregierung bat Crew der “Alan Kurdi”, Rettung einzustellen

Trotz Corona-Krise war das Rettungsschiff „Alan Kurdi“ wieder zu einem Einsatz im Mittelmeer aufgebrochen. Jetzt rettete die Crew 150 Flüchtlinge aus Seenot und fordert Deutschland zur Abholung der Flüchtlinge per Flugzeug auf. Zuvor hatte die Bundesregierung die Seenotretter gebeten, während der Corona-Krise die Rettung von Menschen einzustellen.