Get well soon, Boris!

Foto: Foreign and Commonwealth Office | CC BY 2.0 via Wikimedia Commons

Von Air Türkis | Unser armer Boris liegt jetzt auf der Intensivstation, nachdem sich sein Gesundheitszustand nochmal verschlechtert hat. Die BBC berichtet sogar, dass man ihn schon mit zusätzlichem Sauerstoff beatmet hat. 

In Deutschland ist es zu dem Thema noch ziemlich still. Größere politische Größen und Kleinen äußerten sich bis dato kaum, allein unsere Kanzlerin sendete eine karge Grußbotschaft. Sich über die schwere Erkrankung eines demokratischen Politikers öffentlich zu freuen – das trauen sich unsere leidenschaftlich anti-westlichen Moralführer dann wohl doch noch nicht. Zu ein paar wenigen, wirklich warmen Worten kann sich aber auch kaum einer durchringen. In Zeiten in denen die Linke die Moral bis zum geht gar nicht mehr aufgebläht und überhöht hat, sucht man echtes Mitgefühl, unabhängig von politischer Ideologie, vergeblicher als Wildschwein ohne Pfefferminzsoße zwischen Newcastle und Plymouth. 

Und so ganz kann man sich die Schadenfreude dann doch nicht verkneifen. Unser Generelfeldsatiriker in Brüssel, Martin Sonneborn, twittert bspw. „Boris Johnson im Krankenhaus; British Humour. ZwinkerSmiley!“ und erntet tausende Likes. Als dann doch einige Kritik aufkam, rechtfertigte der Europaabgeordnete sich vor seinen 277.000 Followern mit „Ich glaube, Boris Johnson hat der Welt mehr Gewalt angetan als ich ihm mit einem kleinen Tweet.“ und dass ein bisschen Schadenfreude auch gestattet sein solle. German Humour eben. 
Von Botschaften und Witzen wie diesen ist das internet voll. Die Heiße-Luft-Schlacht um England, gegen den bösen Brexit-Briten lässt sich halt von nichts unterbrechen. 

Ganz anders auf der anderen Seite des Ärmelkanals: Unter #prayforboris versammelten sich nur kurze Zeit nach dem Bekanntwerden der Nachricht Mitglieder aller Parteien und politischer Richtungen. Scrollt man unter diesem Schlagwort ein wenig herum, liest man quasi ausschließlich Mitleidsbekundungen und Gute-Besserungswünsche, die (nach meiner, mir selbst schleierhaften Meinung) überraschend ehrlich wirken, so als würden sie wirklich von Herzen kommen. Es drängt sich mir der Verdacht auf, dass es auf dieser bizarren Insel voll von primitiven Proleten, die uns auf Mallorca immer die Liegen mit ihren Union-Jack-Handtüchern wegschnappen, doch noch ein beeindruckendes Maß an Zivilisation gibt. Auf jeden Fall mehr als bei uns. Hätte sich hier sagen wir mal ein AfD-Politiker mit Corona infiziert, wäre man aktuell wohl auf der Suche nach demjenigen, der ihn angesteckt hat um ihm das Bundesverdienstkreuz zu überreichen. 

Britain is still great. Deutschland is still stillos. Wir von Apollo möchten uns aber immerhin am revolutionärsten Akt in diesen Zeiten beteiligen: Normal sein. Alles gute Boris, dir und deinen Liebsten. Werd schnell wieder gesund!