Kommentar zu Job & Leben: Wie geht’s weiter? von Onan der Barbar

Warum fragt eigentlich niemand, ob *genau das* beabsichtigt ist?
Jedes Kraftwerk, jede Kneipe, jede Kanzlei als Staatsbetrieb, in dem man kompetenzfreie Parteigenossen und andere Desiderabilien (sprich: aufgrund von Hautfarbe, Religion oder Sexualpraktiken als besonders bevorzugt zu behandelnde Zeitgenossen) rudelweise verproviantieren kann, finanziert mit der Druckerpresse und damit Elend für alle – das ist der realexistierende Sozialismus. Die DDR brach zusammen, weil die Bürger sahen, dass sie nicht alternativlos war; kombiniere, man muss nur den ganzen Kontinent versozen, dann kommt keiner mehr auf die Idee, dass es auch anders ginge („oder wollt ihr vielleicht so leben wie in Amerika, wo Frauen ihren Job verlieren, wenn sie schwanger werden, und die Kinder im Wohnwagen zur Welt bringen müssen?“).