Kommentar zu Potentielle AfD-Wähler wollen stärkere Abgrenzung nach rechts von Steinfreund

Die Idee von Herrn Meuthen finde ich gut und würde konkretisieren: Die Abspaltung der sich zum Flügel bekennenden Leute ist die einzige Überlebenschance der AfD. Ein Gedanke: Parteien profitieren u.a. von Krisen, in denen sie ein Alleinstellungsmerkmal oder besondere Kompetenz vermitteln können. Letztes Jahr die Grünen mit der sogenannten „Klimakrise“ und nun die CDU mit der Coronakrise. Nur die SPD und die FDP haben „leider“ keine Krise von der sie profitieren könnten. Die AfD hatte ihre Krise. Und das war, als bestehendes Recht ausgesetzt und gesellschaftliches Gemeingut der Auflösung dargeboten wurde. Wie wir alle wissen ist damals ein bürgerlich- konservatives Vakuum entstanden. Dieses Zugpferd AfD hat aber leider auch Kräfte vom rechten Rand (den es ja rechts wie links gibt, der auf der rechten Seite aufgrund der Geschichte aber völlig anders bewertet wird) angezogen. Die Konservativen haben die AfD rein aus der Verzweiflung aufgrund der Krise TROTZ dieser Kräfte gewählt. Fällt die Krise einigermaßen weg und dominieren gleichzeitig diese radikalen Kräfte (da gemäßigte Kräfte nun verstärkt austreten), wird die AfD verschwinden. Herr Meuthens Vorstoß ist die letzte Hoffnung.