Kommentar zu Italien: Geeint in der Wut auf Deutschland von Wertkonservativer Akademiker

Die EU ist in meinen Augen als Wirtschaftsgemeinschaft ein sehr sinnvolles Konstrukt – als EWG ist sie ja auch gestartet. Problematisch wurde es, als die EU damit anfing, mehr als eine EWG sein zu wollen. Wirklich kritisch war aber erst die Einführung des Euro.

Wenn ich eine gemeinsame Währung habe, aber eine völlig unterschiedliche Leistungsfähigkeit der beteiligten Länder, dann kann das nicht gut gehen. Hinter den Bonds steht nichts anderes als die Erwartung von Ländern wie Italien, dass die leistungsfähigeren Staaten sie durchfüttern sollen. Quasi eine Übertragung des deutschen Länderfinanzausgleichs auf die EU.

In Deutschland sind es Bundesländer wie Berlin oder Bremen, in der EU Länder wie Italien oder Griechenland, die für sich das Recht in Anspruch nehmen, über ihre Verhältnisse zu leben.

Wenn man nicht kriegt, was man haben möchte, dann beginnt das Zetern – kleine Kinder machen es genauso.