Kommentar zu WhatsApp entfernt Deutschland-Flagge von Eberhard Schmidt

Es ist sehr gut gelungen, weil man wirklich nicht wissen kann, ob es stimmt oder nicht.

Es ist SOOOO realitätsnah.

Fortschrittliche Grünlinke wollen keine Deutschlandfahnen auf Demonstrationen für Demokratie und gegen Extremismus, die Kanzlerin wirft die Fahne des eigenen Landes (!!!) in den Mülleimer, wer die Nationalfarben offensiv zeigt, gilt als „Rechter“. Das ist die Realität.

Dazu der Duktus der Rede:
„Als Unternehmen, das weltweit Hunderte Millionen von Nutzern verbindet, halten wir Symbole einzelner Nationalstaaten für überholt und unzeitgemäß. Mit der Abschaffung der Flagge wollen wir daher ein Zeichen für eine gemeinsame, vernetzte Welt setzen. Deutschland ist in Europa das Land mit den meisten WhatApp-Nutzern. Deshalb wollen wir hier beginnen“, das ist GENAU der moderne universalistisch-globalistische Neusprech, wie er von Politikern, Vertretern und Medien seit Jahr und Tag gepflegt wird.

In diesem Fall ist es mal umgekehrt: die Satire wirkt wie Realität.

Herzliche Gratulation zu diesem Streich!