Bargeldabschaffung via Corona-Notstand?

Hygiene und Eindämmung des Virus nur ein Vorwand?

Kommt es durch die Corona-Krise zur schleichenden Abschaffung des Bargelds?
In zahlreichen – momentan geöffneten – Geschäften ließt man den Aufruf „Bitte bargeldlos zu zahlen“. Bei BP geht man sogar soweit und nimmt kein Bargeld mehr an (siehe den Beitrag eines FB-Nutzers) – alles mit Blick auf die Hygiene und die Einschränkung der Verbreitung des Corona-Virus.

Auch im „Standard“ schreibt man gegen das Bargeld an und lobt die Anhebung der „Pinlosen“-Bankomat-Bezahlschwelle auf EUR 50.- (siehe Bild), die dieser Tage kommen soll.

Und, zum Beispiel, auf „Futurezone.at“ erklärt man die Corona-Sichersten Bezahl-Varianten – quasi alles, außer Bargeld.


Jedoch sind sich Corona-Experten gar nicht einig wie lange das Virus auf Geldscheinen überdauert und oftmals wird auch auf die Verbreitungsmöglichkeit via des Eingabefelds bei der Bankomatkasse hingewiesen.
So muss man sich doch die Frage stellen, ob hier unter dem Vorwand der Corona-Eindämmung schritt für Schritt das Bargeld abgeschafft wird?

[Autor: W-R.M. Bild 1: Screenshot “Standard” Bild 2: Screenshot “Futurezone.at” Lizenz: –]

Der Beitrag Bargeldabschaffung via Corona-Notstand? erschien zuerst auf ZurZeit.