Daniel Prinz: Ultra geheim – Das Klonen von Präsidenten und anderen bekannten Persönlichkeiten – Teil 2

Im Schlussteil des ersten Teils dieser Artikelreihe ging es um den Top-Secret-Insider George Green, der in einem Interview mit Project Camelot enthüllte, dass viele US-Präsidenten bereits durch Klone „ausgetauscht“ wurden und dass diese die US-Amerikaner diese Technologie von den außerirdischen Grauen erhalten hätten. Reparaturen und Wartungsarbeiten an diesen Klonen würden u.a. in der Erholungsanlage des US-Präsidenten – Camp David – durchgeführt werden sowie in einem Flügel eines Krankenhauses mit dem Namen „Bethesda Hospital“.

Hier bestellen!

Er empfiehlt sich den Spielfilm „The Boys from Brazil“ anzuschauen, in dem diese Klon-Technologie detailliert geschildert wird. Der Film handelt davon, dass der Nazi-Arzt Josef Mengele aus Genen Adolf Hitlers 94 Jungen geklont hatte, die über Agenturen alle zur Adoption freigegeben wurden. Eine Zionistenvereinigung verlangt die Ermordung der Hitler-Klone. Die Liste mit den Namen dieser 94 Jungen wird allerdings verbrannt. Hierbei stelle ich mir gerade die Frage, ob Hitler damals beim Stauffenberg-Attentat nicht vielleicht doch ums Leben gekommen und durch einen Klon ersetzt worden war? Wenn ja, handelte es sich dann um einen Hitler-Klon, der später nach Argentinien flüchtete? Und war dann auch Adolf Hitlers verstorbene Seele in seinen Klon gewechselt? Im letzteren Fall hätte Hitler nach seinem Tod tatsächlich „weitergelebt“ und diese Art von „Seelentransfer“ hat Hollywood bisher in dem Spielfilm „Self/Less“ in Szene gesetzt.

Ein anderes Detail, das George Green erwähnte, war, dass die Klone seelenlos und von Außerirdischen (auf feinstofflicher Ebene) übernommen würden, weil die ETs – wohl die negativen meinend – hier auf der Erde zunehmend mitmischen wollen. Ich denke, dass dies zumindest in einigen Fällen der Fall sein kann und dass sich unter Umständen auch sogar dämonische Wesen solcher Klone bemächtigen. Was mir noch persönlich einfällt zu den politischen Führern, ist, dass es durchaus logisch erscheint, dass sie entweder keine Menschen sind oder Menschen mit gewissen „Erweiterungen“. Wenn man berücksichtigt, wie viel geballte Hassenergie solch ein politischer Promi weltweit täglich auf sich zieht, würde dies kein „normaler“ Mensch lange überleben können. Solche Posten können nur Personen beziehen, deren Biologie und Wesensstruktur so etwas nichts anhaben kann – oder sie werden von Dämonen und/oder Außerirdischen bestmöglich abgeschirmt und beschützt.

Weitere Aussagen aus dem Showbiz

Neben dem Playboy-Model Holly Madison und der US-Sängerin Tila Tequila meldeten sich auch andere Promis zum Thema „Klonen“ ganz deutlich zu Wort.

Der US-amerikanische Rapper B.O.B. veröffentlichte im November und Dezember 2015 sowie Anfang 2016 mehrere Beiträge auf seinem Twitter-Kanal, die auf Klonzentren hinweisen (aus dem englischen übersetzt):

Hunderte Kinder werden jedes Jahr vermisst = Klonzentrum“

„Wenn ein gesunder Promi plötzlich einen Schlaganfall, Herzinfarkt oder Aneurysma erlitt = Klonzentrum“

„Einen Promi gesehen, bei dem Tätowierungen oder Piercings mysteriöserweise verschwunden sind? = Klonzentrum“

„Ich bin kein Klon, ich habe immer noch Träume.“

„Falls mein Konto gelöscht wird = Vertuschung!“

„Falls mein Flugzeug verschwindet = Vertuschung“

„Ich bin bei vollem Verstand, komplett gesund und der Dinge gewahr“

„Falls irgendwelche Schlagzeilen über mich erscheinen, ich sei verrückt oder wahnhaft =
Vertuschung“

„Habt Ihr Euch jemals gefragt, warum es illegal ist, die Antarktis oder den Nordpol zu erkunden??“

„Ihr glaubt, dass das Klonen zufällig zum Thema geworden ist?“

Und die Rapperin Kreay van Halen schrieb am 1. Februar 2016 auf ihrem Twitter-Kanal: „Ich habe die Klonzentren gesehen!“

Auch die bekannte Pop-Sängerin Nicki Minaj äußerte sich auf Twitter am 28. Januar 2016 mit dem Hashtag #STOPHUMANCLONING (Menschliches Klonen stoppen) eher indirekt zum Klonen und meinte, dass sie wisse, dass keine gegen sie gerichtete Waffe erfolgreich sein wird und sie suche nach Gleichgesinnten. In der Klatschpresse wurde sie als eher exzentrisch beschrieben.

Schauspielerin Amanda Bynes twitterte folgende denkwürdige Nachricht an die Öffentlichkeit: „Mein Papa hat nie diese Dinge getan. Der Mikrochip in meinem Hirn brachte mich dazu, diese Dinge zu sagen, aber mein Vater war derjenige, der sie beauftragte, mich zu chippen.“

Dass Stars ihre Arbeit oft nicht freiwillig verrichten, sondern von ihren Strippenziehern gesteuert und gezwungen werden, ließ auch die berühmte Pop-Sängerin Ke$ha in einem Twitter-Beitrag durchsickern, als sie zu ihrem Song „Die Young“ („Sterbe jung“) : „Ich hatte aus diesem Grund mein eigenes Problem mit ‚Die Young’. Ich wollte den Text dazu schrieb NICHT singen und ich wurde dazu GEZWUNGEN.“

Der US-Schauspieler Kevin Hart sagte in einer Fernsehsendung, dass er geklont wurde und dass es sogar drei von seiner Sorte geben würde. Da er Komödien dreht, wird die Masse es als bloßen Sarkasmus abtun. (Dank an den YouTube-Kanal Vrillex für die Hinweise)

Der Rapper Kanye West gab 2016 in seinem Musikvideo zu seinem Song „Famous“ („Berühmt“) ebenfalls Hinweise auf geklonte Stars. Im Video sieht man auf einem großen Bett mehrere „schlafende“ nackte Wachsfigurenduplikate von Prominenten, darunter KimKardashian, Taylor Swift, Bill Cosby und Donald Trump. In der Mitte liegt Kanye West. Einige Figuren im Video bewegen sich leicht und scheinen zu atmen. Sicher war das alles gestellt, aber warum sollte man dies zeigen? Welche Botschaft will man mit solchen Bildern vermitteln?

Hier bestellen!

Oft scheinen Klone gewisse Aussetzer und Fehlfunktionen zu haben. Beispiele:

  • der US-amerikanische Wettermoderator und Schauspieler Albert Roker, erstarrte vor laufender Kamera plötzlich für mindestens 17 Sekunden, als seine Kollegin neben ihm „(…) Platz für den heiligen Geist lassen“ aussprach, wobei „heiliger Geist“ in dem Moment ein Codewort zu sein schien, der ihn in diesen erstarrten Zustand versetzte, in dem er weder blinzelte, sich bewegte oder sonst auch nur die geringste Mimik zeigte. Bekannt ist er als Al Roker, wobei „Al“ die Abkürzung von Albert ist. Auffallend hier ist, dass „Al“ auch dem „AI“ ähnelt, welches die Abkürzung für „Artifical Intelligence“ ist („Künstliche Intelligenz“). Befand er sich unter Hypnose/Mind control, oder wurde sein „System“ kurz in den Ruhezustand versetzt? Brisant: In einem Interview antwortete er auf die Frage, wieviele Al Rokers es denn gäbe: „Es ist ein Regierungsprogramm. Es ist ein Klon-Programm.“ In seinem Twitter-Kanal schrieb er einmal: „Ich bin ein Klon“ (Quelle).
  • Der Fall des US-amerikanischen Basketballspielers Draymond Green ist ein weiteres gutes Beispiel. Nach einem Spiel gab er ein Interview, und während sein Kollege neben ihm spricht und über eine gestellte Situation lacht, fängt Green ebenfalls an zu lachen und erstarrt dabei mit offenem Mund und offenen Augen für bestimmt 18 Sekunden wie eine Statue, ehe er wieder weitermacht. Während dieser Zeit kein Blinzeln, kein Schlucken und keine Regung im Gesicht.
  • Der ehemalige NBA-Basketballspieler und aktueller Sportanalyst Jalen Rose friert während einer TV-Aufzeichnung buchstäblich ein. Er wirkt total leblos, wie eine Puppe, rührt sich keinen Millimeter und scheint auch nicht zu atmen. Man könnte beinahe meinen, dass der Techniker an einem Pappgestell arbeitet (Videos hier und hier).

Was geschieht in solchen Momenten? Wird das Betriebssystem neu hochgefahren? Ob es sich dabei um biologische Klone oder Androide handelt, ist schwer zu sagen. Auffallend ist jedoch, dass viele Stars optisch einfach zu „perfekt“, zu „gemacht“ wirken. Die meisten werden jetzt sagen, dass viel Make-Up und Schönheits-OPs im Spiel sind, was unbestreitbar der Fall ist. Doch wenn man genau hinschaut, wird man merken, dass einige Personen mit regelrecht „seelenlosen“ Augen an sich sehr künstlich und unnatürlich wirken, in einigen Fällen tatsächlich „unmenschlich“. Und dann könnten die medial verbreiteten Nachrichten über Schönheits-OPs hin und wieder eine glaubhafte Legende für die Öffentlichkeit sein. Jedenfalls würde ich nun hellhörig werden, wenn ein Star einen Krankenhausaufenthalt in der Bethesda Hospital-Kette hat.

Weitere Beispiele, Aussagen und Hintergrundinfos zum Thema Klonen, die Verstrickung der Musikindustrie darin sowie brisante Informationen zu vielen weiteren heiklen Themen können Sie in meinem Buch „Wenn das die Menschheit wüsste…“ unzensiert nachlesen.