Missbrauch in der Kirche: Entschädigung nicht aus Steuereinnahmen

Nicht Geld allein: Der Limburger Bischof Georg Bätzing verweist auch auf die Bedeutung des Gesprächs mit Opfern sexuellen Missbrauchs.

Die Bistümer Limburg, Mainz und Fulda sind sich einig: Um die Opfer sexueller Gewalt zu entschädigen, bleiben Kirchensteuereinnahmen tabu. Das Geld soll aus anderen Töpfen kommen – und von einer bestimmten Gruppe.