Kommentar zu Corona und CO2 – jetzt kommen die Engführer von Eberhard

Schon erstaunlich, wie selbst viele Große die fragliche Kenntnis der Kleinen teilen. Vielleicht wurde es Zeit, das Menschen wieder erfahren: Ohne Böses ist das Gute nicht zu sehen. Zeigt uns doch diese Krise wie schizophren grüne Politik daher kam und immer noch kommt. Primitives Dieselverbot und dabei unsere wichtige Zukunft völlig außer acht. Jetzt wo Home-Office, Videokonferenzen, Isolation usw. zwangsweise erforderlich, zeigt sich wie in der Vergangenheit wichtige und Klima beeinflussende Wege, einer grün erzeugten Hysterie zu liebe, absolut als Nebensache vernachlässigt wurden. Bewegen wir uns doch auf dem Gebiet der Digitalisierung und davon betroffener Technologien, immer noch im Bereich vieler Entwicklungsländer. Darum sind immer noch viel mehr Menschen, unsinniger Weise gezwungen, heute bereits Unsinniges zu tun. Unter Einsatz von Zeit, Kraft, Gesundheit und Finanzmittel. Dazu noch umweltbelastend und CO2 verursachend. Auf dem Weg zur Arbeit, zu Institutionen, zu Ämtern und vielen persönlichen Erledigungen usw., nur um oft irgend welchen längst überholten Bürokraten Unsinn zu genügen. Von einem Ende der Welt zum anderen noch,statt moderne Mittel der Kommunikation zu nutzen. Lässt sich alles noch viel weiter spannen, bis in völlig neuartige Möglichkeiten. Da lässt sich Vorsorge, Nachhaltigkeit, Erhaltung und Verbesserung der Umwelt, mit einer Förderung des Wissens, der Wirtschaft und sozialer Belange, den heutigen Ansprüchen anpassen. So aber haben wir, dank unsinniger Weltrettungsträume, total versagt. Andere sind längst vorbeigezogen, während wir nun versuchen eine nicht nötige Krise, mit den Mitteln von gestern zu verringern. Das wird uns noch bitter aufstoßen. Da hätte Jugend und Weltverbesserung ein großes und realistisches Feld zu bearbeiten gehabt. Aber welche Politiker und Medien haben das gefordert? Die Zukunft wird uns noch mehr Versagen offerieren.