Kotré: Präsident des Bundesverbandes Deutscher Startups, Christian Miele, kneift

Berlin, 30. März 2020. Am 5. März hat der Wirtschafts- und Energiepolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Steffen Kotré, einen offenen Brief an den Präsidenten des Bundesverbandes Deutscher Startups, Christian Miele, verfasst. Der Brief erfolgte als Reaktion auf ein Interview, das Miele der WirtschaftsWoche am 28.02.2020 gab. Darin machte der Verbandschef klar, dass er Gespräche mit der AfD „grundsätzlich“ ablehne. Kotré verfasste daraufhin einen offenen Brief, in welchem er Miele und andere Wirtschaftsverbände zum Dialog einlud. Zugleich sprach Kotré von vertanen Chancen für die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Deutschland, wenn einzelne Gesprächspartner vom Zukunftsdialog grundsätzlich ausgeschlossen werden.

Am 6. März kündigte die WirtschaftsWoche in Rücksprache mit Christian Miele per E-Mail an, dass dieser persönlich auf den offenen Brief antworten werde. Inzwischen sind vier Wochen vergangen und trotz mehrfacher Rückfrage, blieb Miele dem Bundestagsabgeordneten eine Antwort schuldig.

Kotré zeigt sich von dem Verbandschef enttäuscht und äußert sein Unverständnis:

„Herr Miele vertritt mit den Startups eine wichtige Branche, die im Vergleich zu anderen Wirtschaftsnationen in Deutschland abgeschlagen ist. Hier vertut sich eine wertvolle Chance für die Startup-Szene, wenn ihr Verbandschef trotz Ankündigung vor einem wichtigen Dialog kneift. Ich erwarte, dass Herr Miele seiner Verantwortung gerecht wird. Mein Gesprächsangebot steht.“

Hier finden Sie den offenen Brief in voller Länge: https://www.afdbundestag.de/wp-content/uploads/sites/156/2020/03/20-03-05-Offener-Brief.pdf

Der Beitrag Kotré: Präsident des Bundesverbandes Deutscher Startups, Christian Miele, kneift erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.