Kommentar zu Deutschland schiebt vorerst nicht nach Afghanistan ab von Saxonett

„Abschiebungen nach Afghanistan hatten in der Vergangenheit wiederholt zu Protesten von Flüchtlingsorganisationen geführt. Die letzte Sammelabschiebung war am 12. März. Insgesamt wiesen Bund und Länder 907 Personen nach Afghanistan aus.“ Ich möchte mal positiv unterstellen, dass es eher darum geht, Polizisten vor Spuckattacken zu schützen. Wenn sich in den vergangenen Jahren eines gezeigt hat, dann ist es, dass staatliches Abschieben nicht funktioniert hat. Die Frage: wie soll es funktionieren, dass a) die Grenzen offen sind, b) wir uns an internationale Vereinbarungen halten und Kontingente von Menschen aus anderen Ländern hier unterbringen und versorgen und c) Glücksritter, Mörder, Vergewaltiger, Terroristen nicht dorthin zurückführen, wo Sie herkommen. Es wird Zeit ein durch denkende Menschen z.B. die AfD ein Rechtsgutachten in Auftrag zu geben, ob die Abschiebung weiterhin in staatlicher Hand bleiben sollte oder nicht eher privatisiert werden sollte Ich biete mich ab sofort an ALLE Abschiebungen zu organisieren. Soviel sei verraten: es wir human sein, aber nicht mittels Flugzeug.