Kommentar zu SWR-Intendant Gniffke: „Wir berichten fair und unvoreingenommen“ von Tereza

Habe das vollständige Interview in der Druckausgabe soeben gelesen (und komme gerade aus der Porzellanabteilung zurück).
Alles, was einem zu den „Antworten“ von Prof. Gniffke einfällt, wurde hier bereits in den Kommentaren sehr treffend wiedergegeben. Der Mann lebt und denkt weiter in (s)einer Blase. Nun bin ich sehr gepannt, welche Folgen der Kontakt des seit 1. Sept. 2019 amtierenden SWR-Intendanten mit der Jungen Freiheit haben wird, soll heißen, ob dieses Interview nicht der Anfang vom Ende seiner Karriere bei den Ö-R ist. Siehe Uwe Steimle.
PS. Was ich in dem Gespräch zwischen Moritz Schwarz und Kai Gniffke ein wenig vermisst habe, war ein kleiner kritischer Hinweis darauf, dass auch alle AfD-Mitglieder, -Wähler und -Symphatisanten für diese einseitige „Berichterstattung“ über die Schwefelpartei (©Klonovsky) in den ÖR auch noch finanziell „solidarisch“ zur Kasse „gebeten“ (= zwangserpresst) werden.