Robert Koch-Institut (RKI ) bestätigt: Coronavirus tödlicher als Grippe

Das Robert Koch-Institut (RKI) bestätigte am Donnerstag, dass man das neue Coronavirus (2019 nCoV / SARS-VoV-2) nicht unterschätzen dürfe. Es sei prozentual tödlicher als die üblichen Grippewellen.

15 von 100 Infizierten würden im Durchschnitt schwer an der Lungenkrankheit COVID-19 erkranken. Das sei viel, erklärte der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, am Donnerstag in Berlin. Nach bisherigen Zahlen seien rund ein bis zwei Prozent der Infizierten daran gestorben.
Zur Zeit gibt es noch keine Medikamente oder Impfstoffe gegen das Virus und gegen die vom ihm ausgelöste Lungenkrankheit.
Immer wieder kommen Vergleiche mit der Grippe auf. Aber Grippe-Viren und Corona-Viren sind zwei verschiedene Dinge.
Klar ist, dass das neue Coronavirus höchst ansteckend ist. Jede Art von Berührung oder Husten kann zur Weiterverbreitung beitragen. Auch auf Gegenständen können sich die Viren lange halten.
Über die weitere Verbreitung der Virusinfektion nach offiziellen Zahlen wirdlive auf einer speziellen Webseite der Johns-Hopkins-University berichtet.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.