Kommentar zu Halten wir inne von Erwin der Querdenker

Völlig abwegig und verblödet sind die permanenten Versuche der Kartellparteien und der ihr nahestehenden Medien der AfD eine Mitverantwortung für den Amoklauf des unter paranoide Schizophrenie leidenden, ja immer noch mutmaßlichen Täters zu geben.
Nun hatte Herr Rathjen nicht erst seit gestern darunter gelitten, sondern von Kindes Beinen an schon Stimmen gehört. Er muss also schon da ein auffälliges Verhalten in seiner näheren Umgebung gehabt haben. Und er besaß zwei Waffen und entsprechende Waffenscheine. Besonders an dieser Stelle stellt sich die Frage, bei den doch sehr strengen Auflagen, wieso dieses möglich war.

In der Tat gibt es eine Mitverantwortung u.U. auch der Eltern und/oder eines möglicherweise behandelnden Arztes. Die Frage auch hier, war er in Behandlung und wieso hat er dann zwei Waffen führen dürfen, obwohl das Krankheitsbild sehr prägnant und unverkennbar ist?
Ich musste nach den ersten Beschreibungen sofort an eine paranoide Schizophrenie denken, weil dieses nach der zunächst spärlichen Faktenlage sofort hervorstach.

Jemand mit so einem Krankheitsbild ist akut gefährdet und gefährdet auch u.U. auch andere, selbst wenn medikamentös stillgestellt wird.