Kommentar zu Verfassungsrechtler Murswiek: „Antidemokratisches Vorgehen in den Parlamenten“ von schukow

»Es gibt freilich Personen in der AfD, die man als Extremisten ansehen kann und von denen die Partei sich trennen muss.« — Es mag aus Herrn Prof. Murswieks Sicht sinnvoll sein, aber müssen tut die AfD rein gar nichts. Sie darf sich wie andere Parteien auch selbstverständlich selber ins Knie schießen, wie sie das gelegentlich ja auch macht. Und wenn sie ein paar schräge Vögel in den eigenen Reihen duldet, die ebenfalls schräge Wähler an die AfD binden, statt sie der NPD oder weiß der Kuckuck wem zu überlassen, dann ist das in einer Demokratie völlig in Ordnung. Spannend würde die Sache sowieso erst, wenn rechts der AfD eine wirklich grenzwertige Partei gegründet wird, die genauso auf Kante läuft wie die Kommunisten links. Nach den Erfahrungen unserer Geschichte, sehe ich da aber keine Gefahr. Es hat sich ja auch als gewaltiger Rohrkrepierer erwiesen, den roten Teufel mit dem braunen Beelzebub austreiben zu wollen. Wir müssen uns schon selber bemühen, unseren demokratisch verfaßten Rechtsstaat gegen die linke Pest zu verteidigen. Und derzeit sind die 15% der AfD die einzigen Verteidiger. Leicht wird es also nicht.