Kommentar zu Ostbeauftragter wirft Ostdeutschen fehlendes Demokratieverständnis vor von Manfred J. Ludwigs

Gesamtdeutsches Bewusstsein fördern

Wolfgang Lammerts Kommentar hat entscheidende Gründe für die Unzufriedenheit der Wähler in den neuen Bundesländern genannt. Danke für den klaren Sachbezug.

Noch etwas kommt hinzu: Die DDR-Hymne hatte mit dem Satz „lass uns dir zum Guten dienen, Deutschland, einig Vaterland“ einen gesamtdeutschen Bezug, der – angesichts vieler Enttäuschungen durch die DDR – im Bewusstsein er Menschen auch erhalten blieb, als die DDR-Hymne nicht mehr gesungen wurde.

Das gesamtdeutsche Bewusstsein blieb im Osten weitgehend erhalten. Im Westen flachte es rapide ab. Die Politik der Bundesregierung tat nach 1989 nichts, um es wieder zu erwecken. Die großen Infrastruktur-Aufträge aus den neuen Bundesländern gingen an westdeutsche Firmen, die Treuhand leistete nur zu oft „ganze Arbeit“, die Verwaltung wurde „wessifiziert,“ ein Zustand, der teils heute noch andauert.

Ergebnis: Enttäuschung bei den Wählern im Osten.

Die Wiedervereinigung hat stattgefunden. Das gesamtdeutsche Bewusstsein ist aber im Osten enttäuscht und im Westen nicht neu entwickelt worden. In dieser Situation kann regierungsamtliches „Ossi-Bashing“ das gesamtdeutsche Bewusstsein erheblich gefährden.