Kommentar zu Bundesjustizministerin pocht auf härtere Strafen für Internet-Haß von Erwin der Querdenker

Was Frau Lambrecht (SPD) hier von sich gibt, ist geradezu abenteuerlich.
Kritik ist für sie und SPD also Hass!
Denn sonst würde sie gerade jetzt rechtliche Konsequenzen für Frau Merkel und Frau Esken bezüglich ihrer Frontalangriffe auf unsere Demokratie fordern und durchsetzen.
Denn gerade die von diesen Personen begangenen Rechtsbrüche aus ihrenexponierten Ämtern heraus, sind eine große Gefahr für unsere Demokratie und daher unverzeihlich.

Doch darum geht es der Bundesjustizministerin der SPD natürlich nicht, sondern offensichtlich nur noch darum, wie Kritiker dieser verfassungsfeindlichen Bundesregierung mundtot gemacht und kriminalisiert werden können.

Das Wasser steht der SPD schon längere Zeit bis zum Hals.
Nun droht jedoch der SPD der Abstieg in die völlige Bedeutungslosigkeit, wenn die bereits taumelnde Frau Merkel endgültig stürzt.
In diesem Augenblick stürzt mit dem Auseinanderbrechen der Koalition auch die SPD.

Mit einem Herrn Laschet und Herrn Merz können und wollen die SPD-Genossen:Innen nicht weiter koalieren.

Der Domino-Effekt von Thüringen fällt auf die Verursacher dieser politischen Krise wie ein Bumerang zurück.