Kommentar zu Untersuchungsausschuss: Ursula von der Leyen gibt das Unschuldslamm von Gruenauerin

Was mich schon seit ungefähr 1990 nervt, ist, dass in dieser Republik KEINER Verantwortung für seine Fehler auf sich nehmen will. Dabei sind es nicht nur Politiker. Wenn hier jemand, der Verantwortung trägt, erwischt wird, weil er Mist gebaut hat, dann schiebt er es immer auf irgend jemand anderes ab. Damals bei der Fleischumetikettierung sollte die Schuldige, die kleine Verkäuferin sein und der Chef der Abteilung war völlig unschuldig (selbst erlebt). Weiter geht es bei großen Unternehmen, immer sind andere schuld. Politiker sehen schon überhaupt keine Fehler bei sich, wenn einer von denen Mist gebaut hat, dann ist irgendeine ominöse „göttliche“ Kraft dafür schuldig, aber überhaupt nicht der Politiker. Die Politiker haben dieses System der sogenannten Unschuld bis heute perfektioniert. Da haben noch ein paar „Dumme“, wie Christian Wulf, ihren Posten geräumt, ob aus Einsicht möchte ich in der Rückschau bezweifeln. Die paar, die noch Ehre im Leib hatten und zurücktraten, waren bis jetzt immer nur dünn gesät und heute interessiert es niemanden mehr, wenn er Mist baut. Da wird beschönigt, gelogen, Daten geschreddert, nur um ein Strahlemann zu sein, obwohl man eigentlich tief im Dreck steckt. Ehre ist ein Fremdwort geworden. Keiner hat mehr das Rückgrat um für seine Taten einzustehen. Jeder klammert sich an seinen Stuhl, weil er eben auf das leicht verdiente Geld nicht verzichten kann/will, was er i.d.R. in der freien Wirtschaft wegen Intelligenzmangel und Arbeitsunlust nie verdienen würde. Pfui Deibel noch mal.