Ungarn begrüßt neue italienische Linie

Außenminister Peter Szijjarto sprach am Montagabend mit dem italienischen Innenminister Matteo Salvini und teilte ihm mit, die ungarische Regierung begrüße „das Engagement der italienischen Regierung für die Wiederherstellung der europäischen Sicherheit“. Italiens Regierung hat gezeigt, dass die Grenzen Europas, einschließlich der Seegrenze, geschützt werden können und Menschenschmuggel beseitigt werden kann, sagte Tamás Menczer, ein Sprecher des Ministeriums, in einer Stellungnahme zu Szijjártós Treffen.

Die jüngsten Schritte der italienischen Regierung haben gezeigt, dass „die Migrationspolitik in Brüssel unzureichend ist“, hieß es in der Erklärung. Die Europäische Union habe in den vergangenen dreieinhalb Jahren versagt, „die europäischen Grenzen zu verteidigen“. Salvini, der Vorsitzende der Lega Nord, erließ am Samstag einen Befehl, den Hafen einem Flüchtlingsboot zu verwehren. Szijjártó hat mit dem italienischen Amtskollegen Enzo Moavero Milanesi und dem serbischen Außenminister Ivica Dacic gestern beim Treffen der Außenminister der Mitteleuropäischen Initiative in Split ein bilaterales Treffen abgehalten.

Weiterlesen