Kommentar zu Die Stunde der Heuchler von Thomas M

Dass Deutschland sich längst in einem postdemokratischen Zustand befindet, zeigt sich an diesem Beispiel sehr deutlich. Nachdem AfD-Politiker seit Jahren einer wahren Gewaltwelle ausgesetzt sind, die niemanden, am wenigsten Medien, Altparteien und Justiz interessiert, wird nun scheinbar gerade eine Propagandawelle gestartet, um medial den Eindruck zu erwecken, dass SPD oder CDU von „Rechten“, sprich der AfD bedroht würden. Kurz, es wird die Realität „umgedeutet“. So werden beschädigte Scheiben am Bürgerbüro eines SPD-Bundestagsabgeordneten in Halle (Saale) quasi zu einem Terroranschlag hochgeschrieben, ohne groß zu erwähnen, dass in der näheren Umgebung auch andere Scheiben beschädigt wurden. Währenddessen macht die Antifa Hatz auf alles, was ihr „rechts“ erscheint und darf sich ihrer Taten noch ungestört im Internet rühmen. Aber kein Wunder, die Antifa ist ja den Regierenden in Deutschland hoch willkommen. Denn sie macht für die die Drecksarbeit, sprich betreibt Einschüchterung der Opposition. Um davon abzulenken, wird ein wütender Brief an einen SPD-Lokalpolitiker zu einem Kapitalverbrechen hochgeschrieben, das angezündete Auto eines AfD-Mannes ist dagegen eine Bagatelle.