Kommentar zu Streit um „Judensau“ in Wittenberg: Relief darf vorerst bleiben von Heinrich Seidelbast

Ich verweise in diesem Zusammenhang auf Martin Luther, mit ihm hat die Evangelische Kirche nähmlich ein „erhebliches“ Problem:
der Reformator war , wenn man so will ein Judenhasser. Unter seinen judenfeindlichen Hetzschriften sticht sein Buch
“ Von den Juden und ihren Lügen“
von 1543 in makabrer Weise hervor. Darin entwickelt er sein berüchtigtes Sieben-Punkte-Programm zur Beseitigung des Judentums in Deutschland:

• Verbrennen ihrer Synagogen
• Zerstörung ihrer Häuser und Zwangsunterbringung
• Wegnahme ihrer religiösen Bücher
• Lehrverbot für Rabbiner bei Androhung der Todesstrafe
• Aufhebung der Wegefreiheit
• Zwangsenteignung
• Zwangsarbeit

Hatte der Philosoph Karl Jaspers also Recht, als er bemerkte: „Was Hitler getan, hat Luther geraten.
Woher nahm Luther also seine Überzeugung???????????????? und warum werden sein Erkenntnisse heute totgeschwiegen???