Kommen Klima-Milliardäre geflogen… … und viele, viele Gretas mit dem Zug?

Weil die Weltpresse partout nicht vom Klimafetischismus lassen will, hat sich Klaus Schwab, der Gründer des World Economic Forum, etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Nicht nur, dass Nachhaltigkeit und Klimaschutz das Hauptthema sein soll – geschwätzt wird schließlich überall über’s Wetter – nein, die Reichen und die Steuergeldverwalter sollen auf seine Initiative 1.000.000.000.000 (eintausend Milliarden – so weit kann kein Genosse zählen!) Bäume pflanzen! Außerdem können Umweltfreunde am Flughafen Zürich zum ersten Mal ihre Flieger mit einer Mischung „aus nachhaltigem und herkömmlichem“ Flugzeugtreibstoff betanken. Wohl bekomm’s! Im letzten Jahr landeten immerhin ca. 1.500 Flugzeuge mit Davos-Teilnehmern in Zürich, in diesem Jahr dürften es kaum weniger sein. Dazu flogen nicht weniger als 119 Milliardäre mit ihren eigenen Privatjets zur großen Klimasause auf dem Weltwirtschaftsgipfel, schätzt Bloomberg. Damit aber die eingeladene Greta trotzdem nicht wieder allen Milliardären und Apparatschiks in Davos die Schau stiehlt, hat WEF-Gründer Klaus Schwab, der alte Fuchs, „zehn unter zwanzig Jahre alte Gretas eingeladen, die alle ein besonderes Anliegen haben“. Das bringt uns zur wichtigsten Frage: Ist Joe (Josef Käser von Siemens) auch in Davos und hat den Kiddies schon Aufsichtsratsjobs angeboten? Gemauschelt wird dann aber wie eh und je im Hinterzimmer. Ganz ging Schwabs Rechnung allerdings nicht auf. Die Pressbengels hatten zunächst nur Augen für Greta, die sich erkältet hatte. War etwa wieder die Deutsche Bahn schuld, wg. Heizungsausfall im ICE?   Rotfront und die Macht ohne Mehrheit. In der FAZ lasen wir die salbungsvollen Worte: Einhundert Jahre nach seiner Gründung steht Thüringen „vor bedeutenden Herausforderungen“. Rot-Rot-Grün will ohne Mehrheit regieren und […]