Transe klagt, weil ihr keine Sau die Eier rasieren will!

Die ganze Geschichte könnt Ihr bei Miro auf Bitchute sehen, liebe Leser. Leider lassen sich Bitchute-Videos bei uns nicht einpflegen, wir können sie nur verlinken.

Vor einigen Wochen löschte YouTube den Kanal Unblogd von Miro Wolsfeld. Der hatte sich im Laufe der letzten Jahre mit viel Mühe und Fleiß über 50 000 Folger erarbeitet. Mit mächtig Tamtam und Unterstützung einiger Kollegen, die einen sieben Tagen langen YouTube-Streik ausriefen, zog er auf das mehr oder weniger zensurfreie Videoportal Bitchute um.
Wir waren skeptisch, weil Bitchute aus diversen Gründen keine vernünftige Alternative zu YouTube ist, rieten Miro stattdessen, einen Anwalt einzuschalten, der dem US-amerikanischen Videoportal ordentlich in den Arsch tritt. Schließlich bekamen Niki von Neverforgetniki und Martin Sellner ihre Kanäle allein durch die Androhung einen Anwalt einzuschalten zurück. Wollte Miro seinerzeit nicht. Aus welchen Gründen auch immer. Vielleicht, weil ihm der Erfolg anfangs Recht gab, in nur einer Woche folgten ihm bereits über 7000 Menschen auf Bitchute. 

Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren

Und nun, ein paar Wochen später? Stagniert seine Folgerzahl und obiges Video sahen bislang nur etwa 1700 (Stand: 18. Januar) Menschen. Das ist schade, sehr schade, da Miro gute Arbeit macht.
Aber gut, vielleicht hat er es sich ja inzwischen überlegt und holt sich seinen YouTube-Kanal doch noch zurück. Versucht es zumindest.
Wir drücken Miro die Daumen.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.