“Fair play” auf Tschetschenisch: Zehn Burschen schlugen 16-Jährigen nieder und raubten ihn aus

Von einem fairen Kampf halten unsere Bereicherer wenig, das zeigt sich bei den häufigen Attacken ganzer Gruppen gegen Einzelne, Alte oder Wehrlose. Ein Musterbeispiel für ein solches Verhalten spielte sich gestern, Donnerstag, vor einer Linzer Bushaltestelle ab.

Vermeintlicher Zweikampf artete in Überfall aus

Ein 16-jähriger syrischer Staatsangehöriger aus Linz hatte sich gegen 17.00 Uhr mit einem 14-jährigen russischen Staatsangehörigen (mutmaßlich Tschetschene) zu einer Rauferei an besagter Bushaltestelle vor einer Schule verabredet. Der Syrer wartete an der Haltestelle, als der 14-Jährige auch eintraf – allerdings mit neun weiteren Jugendlichen im Schlepptau.

Vier gegen einen, sechs schauten zu

Vier der insgesamt zehn Jugendlichen schlugen auf den 16-Jährigen ein und raubten ihm seine Geldbörse und das Mobiltelefon, während die anderen fröhlich zusahen. Die Beschuldigten dürften anschließend mit einem Linienbus Richtung Auwiesen geflüchtet sein. Der 16-Jährige wurde in das Kepler Uniklinikum gebracht. Die Ermittlungen laufen. Quelle: LPD Oberösterreich

Der Beitrag “Fair play” auf Tschetschenisch: Zehn Burschen schlugen 16-Jährigen nieder und raubten ihn aus erschien zuerst auf Unzensuriert – Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich.