Chesterton und der gesunde Menschenverstand

Geschlagen, übermüdet, nervlich zerrüttet komme ich gegen 2 Uhr morgens in San Antonio an. Ich hatte den Anschlussflug in Phoenix verpasst. Mein geänderter Flugplan war in einer Mail gespeichert, an die ich nicht herankam, denn mein iPad hatte den Geist aufgegeben, und mein Geist hatte sich ihm verbittert angeschlossen. Weshalb auch mein Franzl [der als Papst gewanderter Teddybär des Autors, Anm. d. R.] in einer Plastiktüte auf dem Terminal 2 in irgendeinem »Grill« zurückblieb. Also, Franzl, merk dir Chestertons Weisheit, was immer dir blüht: »An inconvenience is just an adventure wrongly considered«.

Der Beitrag Chesterton und der gesunde Menschenverstand erschien zuerst auf Tichys Einblick.