Das Postskriptum der Ulrike Meinhof

„Die Kinder waren Samstag wieder da. Gute Kinder.“, schreibt Ulrike Meinhof 1973 an Ihren Anwalt Heinrich Hannover. Hier schreibt allerdings keine Mutter, die sich aus dem Knastalltag – wahlweise: aus der Hölle ihrer Isolationszelle heraus –  etwa liebevoll an ihre beiden zehnjährigen Zwillingsmädchen Bettina und Regine erinnert, die sie gerade im Gefängnis besucht hatten und die sie in einem früheren Brief mit „Meine lieben Mäuse“ anredete. Nein, hier erinnert sich die Terroristin Ulrike Meinhof in einer Art Postskriptum unter einem Schreiben an ihren Anwalt an ein Leben vor dem nicht mehr Erleben, nachdem sie zunächst abschließend in Versalien gebrüllt hatte: „FÜR DEN SIEG DES VIETCONG SCHLAGT DIE FASCHISTEN WO IHR SIE TREFFT Tschüss Ulrike“.

Der Beitrag Das Postskriptum der Ulrike Meinhof erschien zuerst auf Tichys Einblick.