Ungarn wird sich dem Druck von Soros nicht beugen

Die regierende Fidesz wird keinem Druck nachgeben und den Wunsch der Ungarn umsetzen, dass das Land von Massenmigration befreit werden sollte, sagte ein Sprecher der Partei am Dienstag. Ein „Bericht von Soros“ verurteilt Ungarn in Brüssel und weitere  Lügen werden über uns verbreitet „, so Balázs Hidvéghi, „damit die Regierung die Massenmigration ohne Widerstand akzeptieren sollte.“

Die Regierung werde sich weiterhin allen diesen Versuchen widersetzen und das Land unter allen Umständen schützen, fügte er hinzu. Vorgeschlagene Änderungen an einem Bericht über Ungarn durch die grün-liberale Europaabgeordnete Judith Sargentini können bis Dienstag eingereicht werden, und die Verbündeten des US-Finanziers George Soros in Brüssel greifen nun Ungarn mit weiteren Lügen an und schlagen Sanktionen vor. Sie wollen, dass Ungarn gegen die Wünsche der Menschen ein Einwanderungsland wird, fügte er hinzu.

Soros ‚Verbündete wollen die Brüsseler Einwanderungspolitik und die verbindliche Quote in beschleunigten Verfahren vor den Wahlen zum Europaparlament 2019 verabschieden, sagte Hidvéghi. Sie wollen, dass der Plan diesen Sommer genehmigt wird, und die Verteilung von Migranten in ganz Europa beginnen, fügte er hinzu.

Der zur Zeit in Vorbereitung befindliche „Bericht von Soros“ ist Teil dieses Versuches, Ungarn unter Druck zu setzen. Der EP-LIBE-Ausschuss werde nächsten Monat und das EP-Plenum im Herbst darüber abstimmen, sagte er. Als Antwort auf eine Frage sagte Hidvéghi, die geplante Änderung der ungarischen Verfassung und das Gesetz „Stop Soros“ würden dazu beitragen, das Land zu schützen und seine Sicherheit zu erhöhen.

Auf die Frage nach dem geplanten Umzug des Budapester Büros der Open Society Foundation nach Berlin sagte er: „Sie fliehen vor Transparenz“, weil sie nicht wollen, dass die Ungarn wissen, mit welchem ​​Geld sie finanziert werden. Sein Ausgang wird jedoch nur eine „Fassade“ sein. Die Stiftung werde ihren Betrieb in Ungarn nicht einstellen und weiterhin Druck ausüben, um die Migration zu fördern, fügte er hinzu.

Weiterlesen