Leiche von Mine O. gefunden: Moslem Ercan ermordete bildschöne Ehefrau

Ich hoffe, dass es ihr gut geht und sie sich bald meldet. Allein schon wegen unseres Sohnes!

Ercan E. 28 | Als er das der BILD sagte, hatte er seine Ehefrau längst umgebracht

Nach Mine O. (26) wurde seit dem 7. September gesucht – knapp drei Monate später wurde ihre Leiche gefunden
Mine O., ein weiteres Opfer der todesverliebten, aber zutiefst friedliebenden, Wüstenreligion.

Leute, ganz ehrlich, ich habe langsam keinen Bock mehr über Fälle wie diese zu schreiben. Was zur Hölle soll ich noch sagen, dass ich nicht bereits im Dutzend billiger gesagt hätte? Wie oft soll ich sie noch warnen, diese Frauen, die nicht wahrhaben wollen, wie viel (Lebens)Gefahr in Beziehungen zu kulturfremden Männern liegt? Oder sie sagen: „Mag ja alles sein, aber bei MIR, bei mir, da ist er völlig anders, voll lieb und so.“

Duisburg – Drei Monate war Mine O. vermisst, ihre Angehörigen hofften und bangten – bis auf ihren Ehemann. Denn Ercan E. wurde Donnerstagmittag gegen 13.30 Uhr von der Polizei festgenommen. BILD erfuhr: Knapp zwei Stunden später brach E. im Verhör ein, gestand die Tat und verriet den Ort, wo er seine tote Frau vergraben hatte.

Zuvor hatte er nach BILD-Informationen noch versucht, sich herauszureden. Das Verhör wurde zwischenzeitlich unterbrochen, E. kam in eine Gewahrsamszelle. Bei der nächsten Befragung dann das Geständnis! Ob der Logistik-Mitarbeiter auch etwas zu einem Motiv aussagte, ist noch nicht bekannt.

BILD | 6. Dezember 2019

Motiv, Motiv, was soll es denn schon für ein scheiß Motiv sein?! Eifersucht natürlich! Entweder hat Mine einen Mann angeschaut respektive Ercan (ich kann auch diese Namen langsam nicht mehr hören, sagen, lesen, schreiben!) hat es so empfunden, als dass sie einen Mann angeschaut hätte. Oder sie wollte sich trennen.
Nochmal, liebe Polizei: In solchen Fällen braucht ihr Jungs nicht lang ermitteln, nehmt den Freund, Mann der Ermordeten fest und dann habt ihr euren Täter.

Noch in der Nacht fuhren die Beamten der Mordkommission zu dem Waldstück. Die von Ercan E. angegebene Stelle war komplett mit Erde bedeckt, darauf lagen Blätter. Die Beamten mussten einen Zaun aufschneiden. Etwa um 20 Uhr fanden Polizei und Feuerwehr bei Grabungen die Leiche.

Zuvor hatten Beamte die Wohnung des Verdächtigen durchsucht, Hinweise auf die Garage gefunden. Daraufhin suchten Ermittler das Gebäude mit Datenträger- und Leichenspürhunden ab. Eine Leiche fanden sie nicht – aber Kleidung, Ausweis und Handy des Opfers.

Spuren, die einen schrecklichen Verdacht aufkommen ließen. Eine Woche, so die Aussage des Täters, soll die Leiche der toten Mine O. hier versteckt worden sein. Danach brachte E. sein Opfer mit dem Auto zum Waldstück, wo er es vergrub.

BILD | 6. Dezember 2019

Mine hatte gerade ihre Ausbildung zur Arzthelferin beendet. Ihr ganzer Stolz war ihr fünfjähriger Sohn, von dem sie regelmäßig Fotos auf Instagram veröffentlichte. Über den sagte Ercan noch vor ein paar Wochen: „Wie soll ich ihm nur beibringen, was passiert ist? Aber wir halten zusammen, sind ein gutes Team.“
Mine wurde nur 26 Jahre alt.

Der Sohn wird wohl nun in eine Pflegefamilie kommen. Hoffentlich in eine deutsche.

Was für eine hübsche Frau. Was für ein Jammer.