„Rumänin“ erschleicht sich rund 44.000 Euro Kindergeld

Düsseldorf. Falsche Wohnanschrift und gefälschte Meldebescheinigung – damit hat sich eine „Rumänin“ für ihre sechs Kinder Kindergeld ergaunert. Erst spät wurde entdeckt, dass die 33-Jährige nie einen festen Wohnsitz in Deutschland hatte.