Die lustige Mongo-Clique: Was Stegner, Chebli & Co. zum Ausgang der Thüringen-Wahl sagen

Dass die Rechtsradikalen mit einem notorischen Nazi an der Spitze in Thüringen so viele Prozente holen, bleibt eine riesige Herausforderung für die Demokraten.

Die Wahl in Thüringen mit einem einstelligen Ergebnis für die SPD ist natürlich sehr unerfreulich. Am Ende gab es wie in Brandenburg und Sachsen eine Polarisierung zwischen Ministerpräsident (diesmal Bodo Ramelow/Linkspartei) und der rechtsradikalen AFD. Jetzt wird es schwierig.

Ralf Stegner (SPD) auf Twitter | 28. Oktober 2019

Mir schreiben grade viele Menschen, was für eine Angst sie packt durch ein solches Wahlergebnis. Ich glaube auch nach einer solchen Wahl werden Stimmen nicht genug gehört, die sagen, wir haben ein Problem mit Rassismus, Antisemitismus, weitere Menschenfeindlichkeit

Aminata Touré (DIE GRÜNEN) auf Twitter | 27. Oktober 2019

Thüringen:
Stärkste Partei unter 30-Jährigen: AFD
Stärkste Partei unter 40-Jährigen: AFD
Stärkste Partei unter 50-Jährigen: AFD
Stärkste Partei unter 60-Jährigen: AFD
Stärkste Partei über 60-Jährigen: nicht AFD

Einfach nur: Krass!

Zentrum für Politische Schönheit | 27. Oktober 2019

24% der Menschen in #Thüringen haben einen Mann gewählt, der nach einem Gerichtsurteil als „Faschist“ bezeichnet werden darf. Diese Leute haben ihr demokratisches Wahlrecht benutzt, um demokratische Grundprinzipien abzuschaffen. Bin erschüttert.

Für alle, die ständig erzählen, die Leute würden die AfD wählen, weil sie mit den anderen Parteien unzufrieden sind. Nein, sie wählen die AfD aus politischer Überzeugung! Sie wählen die AfD wegen ihrer antidemokratischen Agenda.

Sawsan Chebli auf Twitter | 27. Oktober 2019

Fast ein Viertel der Thüringer*innen wählt eine Partei mit einem Spitzenkandidaten, der Anleihen an nationalsozialistischer Ideologie wie Rhetorik nimmt – offen, wie viele deshalb oder trotzdem. Der demokratische Verfassungsstaat hat eine klare Mehrheit, aber gefährliche Gegner.

Volker Beck (DIE GRÜNEN) auf Twitter | 27. Oktober 2019

Demokraten haben heute @bodoramelow
#Linke gewählt, ebenso die andern Parteien =3/4 Mehrheit. Demokratie-Hasser wählten #AfD. Die Demokraten müssen nun diese Stimmen, die unser offenes freiheitliches System stützen wollen, einer Mehrheitsregierung zuführen. Das mahnt uns #Halle

Aiman Mazyek (Vorsitzender Zentralrat der Muslime in Deutschland) auf Twitter | 27. Oktober 2019

Bei der #ltwth hat die #AfD ihr Ergebnis mehr als verdoppeln können – die Erosion der demokratischen Kultur setzt sich mit dem heutigen Sonntag also fort. Wenn eine solche Partei so erfolgreich ist, dann ist etwas im politischen System grundlegend aus den Fugen.

Wer heute #AfD gewählt hat, wusste genau, was er tat. Viele Wähler haben eine Partei unterstützt, die seit Jahren mit Verharmlosung der NS-Zeit, Nationalismus und Hass u.a. gegen die jüdische Minderheit den Nährboden für Ausgrenzung und rechtsextreme Gewalt bereitet.

Wir dürfen solche Wahlergebnisse niemals als „normal“ akzeptieren. Die Minderheit der Antidemokraten ist längst eine Gefahr für die Demokratie.

Charlotte Knobloch (Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde) auf Twitter | 27. Oktober 2019

Worauf reagieren Faschisten? Auf eine faschistische Partei. 24% der Thüringer wollen Faschismus. Mir wird gesagt, dass ich als Muslim nichts in diesem Land zu suchen hätte. Ich frage mich was diese Faschisten in meinem Land, und das ist DEUTSCHLAND, zu suchen haben?

Suleman Malik (1. Muslimischer Kommunalpolitiker Thüringens) auf Twitter | 28. Oktober 2019

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN