Jutta Ditfurth: 24 Prozent der Thüringer sind Nazis, Rassisten und Judenhasser

Ausgerechnet eine Linke wirft den Thüringern Judenhass vor,
zumindest wenn sie die AfD gewählt haben. Das ist aus zwei Gründen völliger
Nonsens, schließlich tritt die AfD – neben der FDP – als einzige Fraktion im Bundestag
dafür ein, dass Deutschland sich in der UN nicht mehr enthält, wenn es zu
Resolutionen zu Israel kommt, und es sind vor allem linke Politiker wie Claudia
Roth, die sich dem Mullah-Regime des Iran anbiedern.

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Ditfurth lebt in einer Parallelwelt. Auf Facebook behauptet
sie, im Islam, der zu Deutschland gehöre, gäbe es keinen zentralen
Antisemitismus. Auch hier liegt sie völlig daneben. Die Mehrheit aller
antisemitischen Übergriffe in Deutschland gehen zulasten der hier lebenden
Moslems.

Als gute Radikalökologin, Feministin und überzeugte Sozialistin
sind jedoch nicht nur Judenhass und Rassismus den Thüringern vorzuwerfen, sondern
auch die Ausbeutung und Entrechtung der Lohnarbeiter. Dass die Wähler der AfD
vornehmlich aus genau dieser Klientel stammen, weiß Ditfurth offenbar nicht. Wohl
aber, dass weiße Frauen zur Austragung aller Schwangerschaften gezwungen
werden.

Der Tweet im Wortlaut

24 % der thüringischen Wähler*innen sind Nazis. Sie wollen:
– dass es ihnen auf Kosten anderer Menschen besser geht
– ihren Rassismus + Judenhass hinausschreien
– sie wollen deutsche weiße Frauen zwingen, jede Schwangerschaft auszutragen und
– Lohnarbeitende entrechten
#ltwth19

Jutta Ditfurth auf Twitter

Die thüringischen Wähler sind vor allem Eines: Enttäuscht von den Altparteien, vor allem von SPD, GRÜNEN, FDP und CDU. Das müsste inzwischen selbst Jutta Ditfurth begriffen haben.