Den gleichen Maßstab angelegt

Wenn einer in Timbuktu „Allahu akbar!“ schreit und sich dann auf dem Marktplatz in die Luft sprengt, hat das nichts mit dem Islam zu tun.
Wenn einer in Kabul „Allahu akbar!“ schreit und sich dann mit einem LKW in die Luft sprengt, hat das nichts mit dem Islam zu tun.
Wenn einer in Paris „Allahu akbar!“ schreit und dann mit einer Kalashnikov Leute erschießt, hat das nichts mit dem Islam zu tun.
Wenn einer in Berlin „Allahu akbar!“ schreit und dann mit dem LKW über den Weihnachtsmarkt brettert, hat das nichts mit dem Islam zu tun.
Wenn einer in Malmö „Allahu akbar!“ schreit und dann mit einer Handgranate wirft, hat das nichts mit dem Islam zu tun.
Wenn einer irgendwo „Allahu akbar!“ schreit und dann mit einem Säbel Passanten filetiert, hat das nichts mit dem Islam zu tun.
Aber wenn irgendwo einer gar nichts schreit und erfolglos versucht, eine Tür aufzubrechen, dann haben alle AfD-Funktionäre und -Wähler, Pegidademonstranten und generell Nichtlinke alles damit zu tun. Ohne Einschränkung.
Solange für Mörder und Idioten vom Schlage Breiviks oder Tarrants, von Versagern wie dem Typen aus Halle ganz zu schweigen, automatisch alle Nichtlinken unter Generalverdacht gestellt und zu Mitverantwortlichen erklärt werden, ist für mich eines klar: Jeder Anschlag eines Muselmanen gegen wen auch immer, ist ein muslimischer Anschlag, geschieht im Namen und auf Basis der Lehren des Islam und mitverantwortlich sind alle, die das relativieren, verharmlosen oder gar mit radikalislamischen Kampfparolen wie „Islamophobie“ begleiten oder mir einreden wollen, das gehöre eben dazu. Solange ich sicher sein kann, dass es Muslime gibt, die mich allein für meine Religionsanschauung, Herkunft und Lebensweise so sehr hassen, dass sie bereit wären, mir ohne mit der Wimper zu zucken die Kehle aufzuschneiden, solange werde ich alle Muslime als potentielle Gefahr für mich betrachten (und jene linken Hetzer, die mir aus vollem hasszerfressenen Herzen wünschen, dass mir solches widerfahre, ebenso).
Wenigstens werdet ihr, liebe linke Hetzer, von mir nicht zu hören bekommen, dass man sie alle bis auf‘s Messer bekämpfen muss, denn ich lasse mich weder zu den Methoden der Muselmörder noch zu eurem kellertiefen Hasslevel herab. Aber ich werde sie meiden, ihnen aus dem Weg gehen und jeden Politiker wählen, der mir auch nur die Hoffnung in Aussicht stellt, mich und meine Familie vor solchen Leuten zu schützen. Egal, wie seine Partei heißt und ob ihr ihn mit Hass überschüttet. Gerade das, euer Hass und eure Hetze, sind schon fast ein Qualitätssiegel.
P.S. Solange ihr behauptet, der Islamismus hätte nichts mit dem Islam zu tun, solange werde ich auch meine Überzeugung verbreiten, dass der Sozialismus nichts mit sozial zu tun hat.