LimburgPolizei stuft Angriff mit Lkw nicht als Terroranschlag ein

LIMBURG. Die Polizei hat die Attacke eines Syrers mit einem Lkw im westhessischen Limburg nicht als Terroranschlag eingestuft. Das bestätigte der Präsident des zuständigen Polizeipräsidiums Westhessen, Stefan Müller, am Montag im Limburger Stadtparlament, berichtet die FAZ. Die Tat habe „persönliche Hintergründe“.

Das Landeskriminalamt will die gesammelten Ermittlungsergebnisse nun an die Limburger Polizei übergeben. Auf den in der Wohnung des Tatverdächtigen sichergestellten Datenträgern habe es nichts gegeben, was auf Verbindungen in die terroristische Szene hinweise, heißt es in dem Bericht. Auch von einem islamistisch motivierten Einzeltäter sei nicht auszugehen.

Der 32jährige Syrer hatte vergangene Woche in Limburg mit einem gestohlenen Lkw mehrere Autos gerammt. Dabei wurden acht Personen leicht verletzt, auch der Fahrer des Lkw sei leicht verletzt worden, teilte die Polizei auf Twitter mit. Zunächst war von 17 Verletzten die Rede gewesen. Tote oder Schwerverletzte habe es entgegen Spekulationen in sozialen Netzwerken nicht gegeben. Der Mann sitzt wegen des Verdachts des versuchten Mordes, der gefährlichen Körperverletzung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Untersuchungshaft. (ha)