Jobbik mit Plänen zur Rentenanpassung

Jobbik werde, wenn er an diesem Sonntag in die Regierung gewählt werde, Maßnahmen einführen, um das derzeitige Rentensystem zu ändern, das „in den vergangenen acht Jahren lediglich politischen Interessen gedient habe“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Volkspartei am Dienstag.

Jobbik würde Männern erlauben, nach 40 Jahren Arbeit in Rente zu gehen, wie es derzeit für Frauen der Fall ist, sagte Tamás Sneider auf einer Pressekonferenz. Die Partei würde ab 2019 eine verhältnismäßige und differenzierte Rentenerhöhung einführen, sagte er und fügte hinzu, dass die ersten Renten unter 100.000 Forint (320 Euro) angehoben würden.

Jobbik würde neue Regeln einführen, um Rentenerhöhungen mit dem Warenkorb zu verbinden, den Rentner gekauft haben, anstatt ihn an die allgemeine Inflation anzuhängen, sagte er. Die Partei würde auch eine Leistung einführen, um die Renten entsprechend der Anzahl der Kinder zu ergänzen und die häusliche Pflege-Infrastruktur für Rentner zu verbessern, fügte Sneider hinzu.

Er sagte, dass Jobbik auch ein älteres Hausbauprogramm starten würde, um die 30.000 wartenden Menschen unterzubringen. Sneider verpflichtete sich, ein unabhängiges Ministerium für ältere und soziale Angelegenheiten einzurichten.

Weiterlesen