728 Prozent!

Der Osten steht auf gegen die Herrscher-Clique des Westens. Jetzt kommt Thüringen …

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Osten nix Neues ??

 

Von PETER BARTELS

 

Drehen wir Erich Maria Remarques Roman „Im Westen nichts Neues“ über den jungen Soldaten Paul Bäumer im Schützengraben des 1.Weltkriegs mal zur
Frage von heute um: Im Osten auch nicht? Alles Pegida? Alles Dunkeldeutsche? Alles Nazis? Da lachen selbst die Panzerknacker der Demokratie im Westen: Har! Har! Natürlich nur hinter vorgehaltener
Hand. Die im Osten wählen  demnächst in Thüringen …

 

Totschlag-These der GRÜNEN, SED-Roten und SPD-Untoten: Die Ossis jammern dauernd über 
„Merkel-Migranten“, dabei kennen sie die doch nur aus der “Tagesschau” im Mittelmeer … Lügen haben kurze Beine, wie Merkel, Maas und Meute von „Spiegel“ bis BILD. Die Wahrheit, wie “KOPP
exklusiv” schreibt, ist brutaler: Die Zahl der Ausländer im Osten ist seit 1991 um über 700 Prozent explodiert 
(Quelle:
Stat.Ausländeranteil  2018 gegenüber 1991).

 

 

Thüringen          + 728 Prozent

MeckPom          +  655
Prozent

Brandenburg     + 535 Prozent

Sachsen-Anhalt + 476 Prozent

Sachsen              + 333 Prozent

 

 

 

Michael Grandt fatalistisch für “KOPP exklusiv”: „Genau das ist es, was die Menschen im Osten fühlen, was sie täglich sehen: Bis zu sieben
mal mehr Ausländer …“ 
Sie sehen nicht nur das: Allein im „bunten Leipzig“, dank Uni und anderer Wessi-Inbesitzname längst GRÜNER
Brückenkopf in Ossi-Land, „regieren“ in der berüchtigten Eisenbahnstrasse längst Dealer und andere Kriminelle. Allein 2017 wurden 2311 Straftaten registriert, ist das Viertel seit November 2018
längst „Waffenverbotszone“… 

 

Ossis bei KiK, Migranten im Chic

 

Syrer, Afghanen, Tunesier, Lybier lungern auf den Plätzen herum, kassieren dafür auch noch sattes „Taschengeld“. Grandt: „Und während die
Einheimischen malochen gehen, davon rund die Hälfte an Steuern und Sozialabgaben abdrücken müssen … Kleidung bei KiK kaufen müssen, laufen die Flüchtlinge mit den neuesten, teuersten Klamotten
rum, telefonieren auf Malochers Kosten auch noch täglich mit den besten Smartphones in die ferne Heimat …“

 

Dann der Satz, der nicht nur Wessis mit einem Rest von  gesundem Menschenverstand seit ewig rätseln läßt:
Die Ostdeutschen können nicht verstehen, warum IHR Land zum Weltsozialamt verkommen ist, warum fast ausschließlich junge Männer herkommen, die ihre Frauen und Kinder im Stich lassen, nicht
für ihr Land kämpfen wollen…
 

 

Vielleicht, um es mit Henryk M.Broder von  der ACHSE DES GUTEN zu sagen: Weil sie von den GRÜNEN
neuerdings zu „Klimaflüchtlingen“ geadelt wurden. Was die banale Feststellung des alten weisen, weissen Mannes natürlich nicht aus der Welt schafft: In Afrika war es doch schon zur
Kolonialzeit eigentlich immer heiß
…“. Unsereiner erdreistet sich hinzuzufügen: In Arabien auch … Also warum schwitzen Allahs Söhne erst jetzt? Vor allem: Warum müssen Frauen und Kinder
daheim unter glühender Sonne allein weiter vor sich hinschwitzen??

 

Pack grüßt Berufsschullehrer …

 

KOPP: „Nach einer Umfrage der Uni Jena fühlen sich drei Viertel (75 %) der Thüringer nicht wirksam von der Politik vertreten. Sogar 80
%
waren sicher, die Parteien beachten nicht die Interessen der deutschen Bürger … 58 % sagen, dass Deutschland durch „die viele Ausländer überfremdet“ sei … Fast die Hälfte war der
Ansicht, Migranten kämen nur hierher, um den Sozialstaat auszunutzen.“

 

Die unangenehme, unbequeme, unzumutbare Wahrheit wird von Wessi-Fresssäcken wie  Ex-SPD-Chef Siegmar
Gabriel als „rechtsradikaler Mob“ nieder gemetzelt. Andere waren etwas phantasievoller als der ehemalige Berufsschullehrer Gabriel, nannte die „Montagsdemonstranten“ von PEGIDA „Rattenfänger“.
Was PEGIDA-Chef Lutz Bachmann natürlich aufgriff, die Menge mit „Liebe Ratten“ begrüßte. Und: „Wir sind das Pack!“ Natürlich wissen längst alle: Die „Ratten“ sind in Wahrheit Ärzte, Ingenieure,
Handwerker, Rentner. Von ein paar „ewigen“ Nazi-Krakelern abgesehen, die schon immer am Rand von CSU und SED-LINKEN rumgrölten…  

 

Die unendliche Geschichte …

 

 Wessis haben Ossis bis heute nicht wirklich verstanden. Die einen haben nach der Wende sogar das
verloren, was sie sich trotz SED-Diktatur erarbeitet hatten. Die anderen badeten die Wampe schon vor der Wende  längst lau in Wohlstand, wird die
Birne seit 2015 im Dauerwaschgang weichgespült. Eine unendliche Geschichte: Wessis wollen bis heute nicht wahrhaben, dass Ossis in den Merkel-Migranten auch Konkurrenten im Niedriglohnsektor
sehen. Denn wohin sonst sollten die grün-roten Muttis Allahs Söhnchen tatsächlich mal zum Arbeiten ü b e r r e d e n . “Facharbeiter”? “Ingenieure”? Analphabeten, die nicht mal die Bild-Zeitung
lesen können …

 

 In Thüringen herrscht ein Wessi namens Bodo Ramelow (63) als MiniPrä, Beruf: Karstadt-Verkäufer. Er hat
sich auf Kosten der Ossis längst einen Ranzen angefressen … Zum Glück liegt er  in den Umfragen mit seiner LINKEN SED-Stasi-Partei längst
deutlichlich hinter den Deutschland-Rettern von der AfD …

 

Noch ist Deutschland nicht verloren!!