Kreisliga-Kicker mit libanesischem Hintergrund entfachen Massenschlägerei

Deutschland hat sich verändert; ganz som wie es Karin Göring-Eckardt von den Grünen sich gewünscht hat. Diese Änderung finden im Großen und im Kleinen statt. Selbst vor den Fußballspielen auf unterster sportlicher Ebene macht diese Änderungen keinen Halt, wie sich am vergangenen Wochenende in Vinnum, einer kleinen Gemeinde im Kreis Coesfeld bewiesen hat. Die Kicker des örtlichen Sportvereins Westfalia Vinnum empfingen zu einer Partei der Kreisliga den SV Herta Recklinghausen 23.
Das ruppige Spiel musste wegen vieler Unterbrechungen um insgesamt zehn Minuten verlängert werden. Als der Schiedsrichter dann die Partei beim Stand von 1:0 für Westfalia abpfiff, flogen bei einigen Spielern und Anhängern der Herta komplett die Sicherungen raus. Insgesamt 20 Personen aus dem Kreis der Gäste machten Jagd auf alle und jeden, der nicht zu ihrem Team gehörte. Acht Personen wurden verletzt, zwei davon schwer (hier ein paar Szenen imVideo). Die Polizei musste mit einem Großaufgebot anrücken, um die völlig eskalierte Situation in den Griff zu kriegen.
LautMedienberichten und Zeugenaussagen seien Spieler und Anhang von Herta Recklinghausen, die überwiegend libanesischer Abstammung sind, nicht das erste Mal derart ausgeflippt. Kunibert Gerji, der 1. Vorsitzende von Westfalia Vinnum wird in der Bild zitiert: »Die sind schon häufiger auffällig geworden.« Es wird nun wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.