Trump will Staatsbürgerschaftsrecht ändern

US-Präsident Donald Trump sagte am Mittwochabend, dass seine Regierung die Beendigung des Staatsbürgerschaftsrechts für in den USA geborene Kinder von Nicht-Staatsbürgern und illegal eingewanderten Personen ernsthaft in Erwägung ziehe.

“We’re looking at that very seriously, birthright citizenship, where you have a baby on our land, you walk over the border, have a baby – congratulations, the baby is now a U.S. citizen. … It’s frankly ridiculous,” sagte Trump der Presse.

Macron will internationale Steuer auf digitale Dienste

Der französische Präsident Emmanuel Macron treibt eine digitale Steuer in Frankreich voran, ein Schritt, den der US-Präsident Donald Trump als „Torheit“ bezeichnet.

Die meisten der europäischen Länder wollen in Zukunft die Gewinne multinationaler Technologieunternehmen besteuern, von denen sie glauben, dass sie in ihren Hoheitsgebieten ihren Ursprung haben.

Internetgiganten wie Facebook, Google und Amazon können derzeit in Niedrigsteuerländern wie Irland und Luxemburg Gewinne verbuchen, unabhängig davon, woher die Einnahmen stammen. Laut Präsident Macron ist es eine Frage der sozialen Gerechtigkeit, die „Big Tech“ stärker zu besteuern.

Kurios: Russischer Schachlegende wird Visum verwehrt

Der russische Schachgroßmeister Anatoly Karpov hat seit mehreren Monaten kein Visum für die Einreise in die Vereinigten Staaten erhalten, sagte der Besitzer der New Yorker Schachakademie in New York, der ihn einlud, um dort in einem Sommerlager zu unterrichten. Seit Beginn seiner Karriere hatte Karpov bisher nie ein Problem bei der Einreise in die USA.

Chinesische Währung Yuan fällt drastisch

Chinas Yuan fiel am Donnerstag auf ein neues 11-Jahrestief. Die Sorgen um den sich verschärfenden Handelskrieg zwischen den USA und China sind groß.

Händler an der Börse sehen wenig Hoffnung auf ein Handelsabkommen zwischen den USA und China zumal neue US-Abgaben auf chinesische Waren am 1. September in Kraft treten sollen.

Der Beitrag erschien zuerst auf ZurZeit.