Schweden: „Gute Ratschläge“ für Frauen nach unglaublicher Vergewaltigungsserie

Zwei „vollzogene”, eine versuchte Vergewaltigung und ein sexueller Übergriff in vier Tagen. Und das in einer Stadt.

Alle vier Verbrechen geschahen in Upsalla nachts und alle vier Frauen waren alleine unterwegs. Obwohl die Verbrechen nicht weit voneinander entfernt verübt wurden, betrachtet die schwedische Polizei diese als Einzelfälle. Eine Beschreibung der Täter wurde bislang noch nicht veröffentlicht, dafür  hatte die Polizei von Uppsala gute Ratschläge für ihre weiblichen Bewohner: Sie „müssten über ihr Verhalten nachdenken”, so ein Polizeisprecher. „Gehen sie künftig auf hell beleuchteten Straßen und nicht allein auf Wegen oder in Parks”, riet der Polizeisprecher.

Als Grund für diesem Rat gab er an, dass die Polizeibeamten „nicht überall sein können” und deshalb „beide, Männer und Frauen vorher darüber nachdenken“ sollen, wie und wohin sie gehen möchten.

Dieser und ähnliche Ratschläge stießen bei Frauen in Uppsala auf heftige Kritik. Laut einer Umfrage fühlen sich vier von fünf Schülerinnen in der Stadt nicht mehr sicher. Aufgrund dessen fordern Frauenrechtlerinnen nun stärkere Polizeipräsenz statt Sicherheitsratschläge.

Die Bilanz: Seit 2005 stieg die Zahl der Vergewaltigungen in Schweden kontinuierlich, allein im Jahr 2017  um 10 Prozent.

[Autor: W.T. Bild: Dessau, Germania, 1945, Foto von Henri-Cartier Bresson Lizenz: -]

Der Beitrag Schweden: „Gute Ratschläge“ für Frauen nach unglaublicher Vergewaltigungsserie erschien zuerst auf ZurZeit.