Terrorangst oder gar Angst vor dem Volk? Graben soll Reichstag schützen

Wegen Terrorangst? Der Reichstag soll doch tatsächlich durch einen 10 Meter breiten und 2,5 Meter tiefen Graben geschützt werden. Das soll eine Kommission des Ältestenrates des Bundestages als neues Sicherheitskonzept vorgeschlagen haben [siehe Berichte »Berliner Morgenpost«, »Berliner Zeitung«, »Berliner Kurier«]. An den Seiten, wo kein Platz für einen Graben ist, soll ein hoher Zaun hin.
Unklar ist noch, wann der Bau beginnt. Klar ist, dass es wieder sehr teuer wird. Und es wirft eine Frage auf: Wer sich selbst schützt und verbarrikadiert aber gleichzeitig für offene Grenzen und eine offene Gesellschaft eintritt, kann es damit nicht so ganz ernst gemeint haben. Frei nach dem Motto: Offenheit für Dich, Schutz für mich. Müssten nicht Schwimmbäder, U-Bahnstationen, Bahnhöfe und öffentliche Plätze genauso geschützt werden? Oder haben die Abgeordneten etwa Angst vor dem Volke? Steht nicht oben am Gebäude klar und deutliche geschrieben: »Dem deutschen Volke«? Aber diesen Schriftzug wollen ja einige Politiker entfernt haben.

• Weiterlesen •