Flitterwochen in Indien

Indien ist ein riesiges Land mit vielen verschiedenen Kulturen. Es ist also ein ausgezeichnetes Ziel für eine ausgedehnte Hochzeitsreise. Wenn Sie ein elektronisches Visum für Indien beantragen, können Sie das Land für 30 Tage besuchen. Im Folgenden finden Sie einige Ziele, die Sie für Ihre Rundfahrt in Betracht ziehen sollten.

Das Goldene Dreieck im Norden

Im Norden Indiens liegt das „Goldene Dreieck“, die alten Städte Delhi, Jaipur und Agra, mit einer reichen Kunst- und Architekturgeschichte, zu der sieben UNESCO-Stätten gehören.

Delhi ist die Hauptstadt Indiens, in der Modernität auf alte Traditionen trifft. Antike Tempel sind über die ganze Stadt verstreut und stehen inmitten großer moderner Gebäude. Es ist eine lebendige Stadt mit traditionellen Werten.

In Jaipur, der Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan, steht der berühmte Palast der Winde, erbaut im Jahr 1799 mit einer Fassade aus rotem und rosafarbenem Sandstein, mit Sichtnischen und Fenstern, von denen aus Kurtisanen die Stadt beobachten konnten, ohne gesehen zu werden. Außerdem wird Jaipur oft als die rosa Stadt bezeichnet, allerdings nicht wegen der Farbe der Gebäude, sondern weil die Stadt während des Besuchs des Prinzen von Wales im Jahr 1876 in dieser Farbe angestrichen worden war.

Und dann ist da noch Agra, die Stadt mit dem berühmtesten Denkmal Indiens, dem Tadsch Mahal. Dieses phänomenale Bauwerk wurde zwischen 1632 und 1648 erbaut und war Mumtaz Mahal, der Frau und großen Liebe von Sultan Shah Jahan, gewidmet. Das Tadsch Mahal ist ein unverzichtbares Ziel für eine Hochzeitsreise nach Indien.

Im Norden können Sie das Holi-Fest miterleben, ein hinduistisches Fest, bei dem die Ankunft des Frühlings und die Wiedergeburt mit viel Gesang, Tanz und Farbpulver gefeiert werden. Da das Visum für Indien 30 Tage gültig ist, können Sie dieses Fest in mehreren Städten erleben und die Feiernden in eine Vielzahl von Farben getaucht sehen.

Weitere sehenswerte Städte in Indien

In Nordindien können Sie auch Kalkutta oder Kolkata besuchen, die Hauptstadt des britischen Raj bis 1911, und Varanasi, die Heilige Stadt Shivas am Ganges. In Zentralindien liegt Mumbai oder Bombay, Indiens zweitgrößte Stadt, in der sich viele verschiedene Kulturen vermischen.  Dort können Sie sowohl Hindutempel als auch Moscheen und christliche Kirchen bewundern. Darüber hinaus ist sie auch die Heimat von Bollywood, der Hauptstadt der indischen Filmindustrie.

Entspannung und Strände im Süden des Landes

Obwohl die meisten typischen Reiseziele in Nordindien liegen, befindet sich die Wiege der hinduistischen Zivilisation und Kultur hauptsächlich im Süden des Landes. Dort hat der Islam viel weniger Einfluss genossen als im Norden. Im Süden sind eindrucksvolle hinduistische Heiligtümer zu sehen.

Im Süden Indiens liegt die Region Kerala mit ihren tropischen Stränden am Arabischen Meer und ausgedehnten Landschaften mit Tee- und Gewürzplantagen. Es ist auch der Geburtsort von Ayurveda, einer ganzheitsmedizinischen Disziplin, die im alten Sanskrit „die Wissenschaft des Lebenswissens“ bedeutet. Somit ist Kerala der perfekte Ort für eine entspannte Hochzeitsreise.

Goa, der kleinste Bundesstaat Indiens und eine ehemalige portugiesische Kolonie, ist ein weiteres Highlight Indiens. Denn es eignet sich sowohl für Reisende, die das Nachtleben und Strandpartys lieben, als auch für Frischvermählte, die die unberührte Natur genießen und ruhige Momente zu zweit verbringen möchten.

Erlebe die vielfältigen Farben Indiens mit einem E-Visum

Die tausendjährige Geschichte, die prunkvollen Paläste und die Spiritualität machen Indien zu einem romantischen und damit perfekten Ort für einen Aufenthalt zu zweit. Wenn Sie Indien als Reiseziel für Ihre Flitterwochen wählen, sollten Sie sich rechtzeitig darüber informieren, wie Sie ein elektronisches Indien-Visum erhalten, um unbesorgt in das Land reisen zu können, das einst als „Perle des britischen Kolonialreichs“ bezeichnet wurde.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.